Sprechblasen
Erscheinungs-
datum
Titel
19.03.2017 Die Friedensfrau - Sehnsucht nach Höherem
15.03.2017 Die Friedensfrau - Kraft des Lebens
10.02.2017 Die Friedensfrau - So oder so
21.12.2016 Die Friedensfrau - Weihnachten
07.11.2016 Die Friedensfrau und ihr Menschenbild
06.09.2016 Die Friedensfrau in einer Sackgasse
28.08.2016 Die FRIEDENSFRAU und die andere Wirklichkeit
22.08.2016 Die Friedensfrau in der Schwebe
27.02.2016 Denkanstöße und Motivationen
13.10.2015 Schutzmantelmadonna
23.06.2015 Pflege im Alter
15.06.2015 Diese SEELE ist in Not
06.06.2015 Die SEELE in NOT
09.04.2015 Selbstmordkandidaten
20.02.2015 Vorsicht ARZT
17.02.2015 Partnerschaft
08.02.2015 Trauma und Illusion
23.01.2015 Katharsis
08.01.2015 Einzigartigkeit und Gewissen
06.01.2015 Körper - SEELE - Persönlichkeit
26.12.2014 Symbol und Bild
07.12.2014 Die SEELE der Kinder und mehr
01.12.2014 Lichtblick - Denken
01.12.2014 Kunst und Psychologie II
21.11.2014 Kunst und Psychologie
19.11.2014 Das letzte GEHEIMNIS
16.11.2014 Mein Markenzeichen
09.11.2014 Respekt vor der SEELE
03.11.2014 Die Strukturen dieser SEELE sind in Bewegung
14.10.2014 Lauter Merkwürdigkeiten rund um den Menschen
12.10.2014 Eltern und ihre Kinder
27.09.2014 Der ideale 4-Farben-Mensch
18.09.2014 Demenz
31.08.2014 Der Mensch - ein Kunstwerk
16.08.2014 Psychotherapie und Agape
11.08.2014 Von der Ästhetik der SEELE
07.08.2014 Es sind nicht nur die Augen
07.08.2014 Islamische Welt in Aufruhr
06.08.2014 Wenn die SEELE verletzt wurde - leiden die Augen
03.08.2014 Freiheit 2014
30.07.2014 Kampf der Kulturen
24.07.2014 SEELE-Israel-Palästina
19.07.2014 Signale der Persoenlichkeit - Das Visuelle
18.07.2014 Die Farb-Form-Diagnose
13.07.2014 LEBEN heißt LERNEN
29.05.2014 Farben messen unsere Empfindungen
26.05.2014 Der RAUM des Denkens
26.04.2014 Der Rhythmus der SEELE
14.04.2014 Der 4-Farben-Mensch - Ideale
04.04.2014 Der GEISTIGE SINN
24.03.2014 SEELE
17.03.2014 FRAUEN besinnt Euch
25.02.2014 Empfindungen - Lebensqualität
24.02.2014 Gewissen und Gesinnung
22.02.2014 Emanzipiert und Selbstbewusst
30.01.2014 Auge
13.12.2013 Farben der Liebe
26.06.2013 Strukturen der SEELE und das Geheimnis des Denkens

SEELE und KÖRPER = das GEISTIGE und Unsichtbare = das VISUELLE

02.02.2016

Die FRIEDENSFRAU

29.04.2017

Angelas Frauen-Riege -

Männer gebt acht - jetzt werden die Frauen auch sichtbar gemacht!

Frauen, seht her, wir sind als Gruppe geladen bei unserer Mutti im Fernsehen. Endlich ein Bild. Auch wir können zusammenhalten - trotz erheblicher Unterschiede. Wenn ich bedebke, Frau La Gard und Ivanka mit ihrem Blümchen-Kleid. Von Lüscher scheint ihr noch nicht bekannt. Ihr Kleid drückte genau die innere Verfassung ihres Vaters aus. Aber er ist ja gewählt. Maxima, elegant in ihrer königkichen Haltung - und unsere Bundeskanzlerin die geladen hatte. Kaum zu glauben, was das Bild in einem auslöst. Jaaaa - das sind wir. Schade, daß Jesus das nicht mehr erleben kann. Ach, und unser lieber und mutiger Papst - er hat die richtige Einstellung. Jetzt gehen den Gläubigen (hoffentlich) die Augen auf. Männer seid vorsichtig und nicht dumm. S.Freud hatte zwar Recht . Körperlichkeit ist schön und das Geschlecht ist wichtig - aber unsere AUGEN !!! Immer mehr Menschen, schon kleine Kinder verstecken ihre Augen hinter Glas. Immerhin - Produktion und Konsum bringen Arbeitsplätze. Aber wir Menschen, Frauen wie Männer können auch denken. Habt Ihr das schon vergessen? Drum nennt Lüscher als Gegenpol zum SEX das

VISUELLE - klar, wer wollte nicht selbst entscheiden über das, was er sieht und denkt.

Schande über die Männer, die sich an kleinen Kindern vergehen und junge Frauen die dabei sein wollen begrappschen. Welch geistes Kind seid Ihr!

 

 

 

 

 

24.02.2017

"Das letzte Geheimnis"

Schauen Sie auf den gleichnamigen Flyer - die Sprechblase - rechts auf der Homepage vom 19.11.2014

Wer das Geheimnis des Lebens nicht kennt, weiß auch nichts von der SEELE - wie man auf der nachfolgen Eintragung von mir lesen kann.

02.03.2017

Frau Dr. Ina Hartwig

Stadträtin in Frankfurt kennt die SEELE nicht. Sie zweifelt sogar an, daß die Schriftstellerin und Lyrikerin Frau Ingeborg Bachmann die eigenen seelischen Zustände widergeben konnte. Sie fordert eine ärztliche Stellungnahme dazu.

Am 28.02.2017 war in der abendlichen Sendung Kulturzeit in 3sat darüber berichtet worden. Frau Dr. Hartwig war im Studio anläßlich der Neu-Erscheinung eines Buches über die Briefe an den Schweizer Schriftsteller Max Frisch von Ingeborg Bachmann. Die Briefe von Max Frisch werden erst 2021 freigegeben.

Für mich ist wieder einmal typisch für Akademiker, seelisch Leidenden die eigene Sichtweise abzusprechen. Arzten fehlt ohnehin der Blick auf die SEELE. Sie operieren - so auch bei Frau Bachmann - bevor sie ermitteln, warum dieses Organ bei diesem Menschen im Moment reagiert.

Wir haben im christentum noch heute ein Problem: das Leiden Christi.

Jesus mußte sterben, weil ihm die Menschen nicht glaubten. Sie waren damals noch so naiv, GOTT handlungsfähig auf der Erde zu vermuten. Heute helfen die Menschen zwar gern - aber nur  mit Spenden, nicht mit persönlichem Einsatz. Sie müßten auf den jeweils seelisch Leidenden so lange persönlich neugierig und aufmerksam reagieren und ihn im Auge behalten, bis dieser seinen heilenden HALT gefunden hat. Es ist eine Persönlichkeits-Entwicklung zum gesunden Menschen nötig. Ich habe das zehn Jahre praktiziert und dabei mehrere Menschen durch meinen Einsatz von ihrem Vorhaben abgehalten.Ich war 58 Jahre mit einem Selbstmord-Kandidaten verheiratet. Er lehnte Gespräche über sich und die Psychologie , als Weibergeschwätz, ab und hatte keine Freunde. Zwei Jahre vor seinem Tod zeigte er mir den Vogel mit den Worten:"Du hast ja einen Vogel, daß Du mir immer geglaubt hast. Ich hätte mich nie umgebracht." Er lehnte auch ab. als ich die Scheidung einreichte und bat mich kniend, bei ihm zu bleiben. Auf seinem Totenbett sagte er zu mir:"Jetzt muß ich gehen. Aber ich komme wieder und dann bestimme ich selbst."

Natürlich war ich längst meinen Weg gegangen, habe ihn aber immer ernst genommen. Als er mir den Vogel zeigt, sagte ich entsetzt: "Aber wie soll ich Dir jetzt glauben?"

Mein Mann war im Beruf nie korrupt und wurde von seinen Kollegen, die ich kannte, geschätzt. Er war bei eine der größten Wirtschaftsprüfer-Gesellschaft Deutschlands als WP und STB tätig, bei der KPMG.Vielleicht kennt Frau Dr. Ina Hartwig die KPMG.

Das Problem mit der Anerkennung und dem Umgang der SEELE ist viel umfassender, als es die unwissende Aussage von Frau Dr. Hartwig vermuten läßt. Frauen wie sie haben ihre Rolle und Position im Leben gefunden und interessieren sich meistens nicht für tiefer liegende menschliche Probleme. Die SEELE eint uns aber alle - auch wenn sie im Moment bei jedem einzigartig ist. Gerade Menschen wie Frau Bachmann - die zwar schon verstorben, aber trotzdem Vorbildfunktion behält - hätten Hilfe und  Verständnis in ihrer Situation gebraucht. Ihren Rat mit blick auf die Ärzte hätte Frau Dr. Hartwig sich sparen können. Denken sie an den Piloten, der 40 Ärzte aufsuchte und keine Hilfe fand. Ich bin besorgt um geliebte Menschen in ähnlicher Situation. .

Februar 2017

Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.. -  und jetzt???

Erinnern Sie sich noch an den Irak-Krieg, an die Foltern und wie Saddam damals aus dem Erdloch geholt wurde?In mir regte sich damals Empörung. Jetzt will Trump sein Volk vor den Folgen schützen. Wird er sein Einreiseverbot von Muslimen durchsetzen?

Niemand hat bisher die Bevölkerung gewarnt und ihr erklärt, wie sich der Einzelne, der Einzigartige vor Minus-Gefühlen(Hass, Eifersucht, Gewalt)schützen kann. Weder Staaten noch Religionen machen diese Form des Miteinander publik. Menschen sind Geisteswesen. Sie brauchen nur den RAHMEN zu kennen, ihn in ihrer VISUELLEN Vorstellung zu platzieren und schon regulieren sie sich, bemühen sich um Kooperation und Integration. Viel Erfolg und kein schlechtes GEWISSEN mehr.

 

01.02.2017

WARUM

brauchen wir dringend eine FRIEDENSFRAU

Weil uns die Geschichte der Menschheit gelehrt hat, daß Männer als letztes Mittel immer zur Gewalt mit Waffen greifen. Wir leben in einer von Männen gestalteten Welt und beobachten, daß Männer zunächst mit Blick auf die Frauen sich ziemlich einig sind. Dann aber von Generation zu Generation durch ein Kräftemessen mit Waffen alles zerstören. Sie muten nicht nur ihren Frauen und Kindern Angst und Schrecken zu. Sie machen damit Leben unmöglich. Inzwischen sind Frauen in alle Bereiche der Männer vorgedrungen. Nur eine Domäne fehlt ihnen noch.

Den FRIEDEN zu bestimmen und dem Streit mit Waffen Einhalt zu gebieten.

Das Frauenbild ist noch unbeschädigt. Frauen wollen, daß ihre Kinder leben. sie haben einen anderen Bezug zum Menschen. Also haben sie auch die Chance, sich selbst zu beweisen.

Trump wirbelt die schöne gewohnte Welt durcheinander. Das gefällt denjenigen nicht, die bisher sich auf eine heil funktionierenden Welt verließen. Zwischen der Ukraine und Russland herrscht Trotz mit Sticheleien - die letzte Stufe vor der grausamen Gewalt.

Jetzt kommt ES auf Innovation und geistige Kreativität der Frauen an. Wirbeln Sie die trotzigen Männer a` la` Trump durcheinander und ordnen sie neu.

Das bewirkt ein In-sich-Gehen, eine Selbsterkenntnis, die ES in sich hat. Wir Deutschen haben das erfolgreich hinter uns. Wir haben die Schuldfrage in uns geklärt und brauchen Zuspruch und Zustimmung von außen. Sonst schreien immer wieder Menschen nach dem sogenannten "Starken Mann". Früher, vor langer ZEIT riefen sie nach Göttern und GOTT. Menschen rufen gern nach einer übergeordneten Instanz, wenn sie mit Entscheidung nicht weiter wissen. Aber diese Entscheidung überläßt GOTT ihnen selbst. Ob sie die Welt in der Sie leben erhalten oder zerstören wollen. Ob sie ihrem Verstand entsprechend den Andersdenkenden auf Distanz bleiben wollen. Es führen viele Wege nach Rom. Distanz läßt RAUM und ZEIT zum Nachdenken und Reifen der Gedanken. 

 

08.01.2017

Schluß mit der Hühnerhof-Mentalität !

Was ist los in Deutschland? Man könnte .....! Aber der Verstand bedeutet Ruhe. Und das ist gut so. Frau Merkel, unsere Bundeskanzlerin bewahrt ihre Ruhe. Zufrieden wird sie darum trotzdem nicht sein. Was sie bisher geäußert hat, ist nicht in Frage zu stellen. ES GILT! Schon machen sich einige - bisher nur wenig Bekannte - aus ihrer Perspektive Gedanken. Z.B. der Südtiroler Architekt Thun mit seinen ökonomischen und ökologischen Holzbauten, die er vielen Gemeinden als Willkommens-Wohnen angeboten hat - alles im Sinne von "Wir schaffen das". VERNUNFT - so scheint es -  ist keine Tugend der Politik. Einer hackt auf dem anderen ohne sinnvolle Hilfe herum. Das Schweigen des Einen mobilisiert Ideen der Anderen. Nur, wer genau hinschaut und hinhört, erkennt von wem die unzufriedenen Stimmen kommen. Es sind unsere MÄNNER, die schon in der Vergangenheit ihren Streit im Krieg münden ließen. wir sehen ES auch jetzt an der festgefahrenen DIPLOMATIE. Lauter Männer die über uns verhandeln, statt psychologisch-pädagogisch die veränderte Lage auf der Welt anders aufzufangen, als bisher.  Merkel als einzige Frau gegen die bebenden Männer. Bravo! Die nach den bestehenden Gesetzen agierenden Männer müssen Verstand und Blick schärfen, um Menschen, wie Anis Amri mit seiner heimtückischen Gedankenwelt in Deutschland zu einem vergnügten Reiseland nutzen und wahllos töten. Bedenken sie: eine autoritäre FRONT wollen wir in unserer jungen Demokratie nicht aufbauen. Sonst müßten wir ganz anders handeln. Die Muslime sind uns immer noch eine Antwort und Begründung schuldig, warum gerade in ihrer Religion, Ihrer Glaubensgemeinschaft solche Selbstmord-Ideen sich fruchtbar vermehren? Aber schauen sie auf den Hühnerhof! - ES sind immer wieder Männer. Wir wollen aber auch keine Verunglimpfung und den Zeigefinger auf unsere Männer richten. Wir wollen Verständnis und Frieden - nicht nur unter den Glaubensrichtungen, sondern auch unter den Geschlechter.

Schon rücken die Amerikaner mit schwerem militärischem Gerät in Bremerhaven ein, um in Polen die Grenzen zu Rußland zu schützen - wie es heißt! Ja, haben denn die Polen nicht gemerkt und davon gelernt, was Amerikaner in Kriegen in anderen Ländern angerichtet haben? Abgesehen vom zweiten Weltkrieg bei uns, fiel die erste Atombombe durch Amerikaner in Japan, dann Vietnam mit der Entlaubung und schrecklicher Kriegführung, weiter im Irak.Streit heißt noch lange nicht, den Unterlegenen zu verhöhnen, wie mit Saddam geschehen. Was wollen die Polen an der Ostgrenze zu Rußland erreichen? Haben die so wenig Selbstvertrauen. Was hat der Papst aus seinen Gläubegern in Polen gemacht. Die russen sind keine Unmenschen. Polen öffnet Euch anders sprechenden und denkenden Menschen.

Wir Deutschen sollten erst einmal in unserer jungen Demokratie die Vielfalt der Meinungen in ihrer Ursache verstehen und Hass und Hetze vermeiden.Sogesehen verhalten sich Merkel und Seehofer im Moment vorbildlich. Seehofer beruhigt mit seinen Forderungen seine Wähler und Merkel weiß um ihre Oligarchen, die für uns unsichtbar agieren. Wenn sie Menschen beurteilen wollen, üben sie sich in der Persönlichkeitsbeurteilung. Persönliche Unzufriedenheit gilt ES herauszuhalten aus dem allgemeinen Geschehen.

29.12.2016

Und ich bekam inzwischen Rat und Hilfe

Zwei junge Frauen hatten jeder eine Idee. Berührungen hatte ich schon immer gesucht. As ich einmal meinen Mann bat, mich zu treicheln, hielt er mir seine Hände hin und sagte:"Schau doch, die Hände können nicht streicheln." Wir waren 58 Jahre verheiratet.....Von Fremden gestreichel zu werden, ist nicht dasselbe, wie vom eigenen Ehemann oder - wenn man noch klein und Kind ist - wie von der eigenen Mutter. Aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung. In mir löste ein tiefer Atemzug eine weitere Entspannung. Aber einige Stunden später kam die Blockade zurück. Trotzdem, jede vollzogene Lösung bringt mich einen Schritt weiter. Außerdem schenkte mir eine andere lieber und hilfsbereite junge Frau ein Gerät, das aussieht, wie eine Drahtspinne mit Holzstiel. Sie weiß den Namen nicht. sie bekam es von einer Thailänderin geschenkt. Es soll besonders zur Kopfmassage dienen. Mann kann es auch selbst anwenden. Aber da bin ich wieder beim vorherigen Problem. Wenn ich etwas slbst an mir mache, muß ich mir den Befehl zur Anordnung geben und gleichzeitig entspannen. Das habe ich noch nicht ganz erreicht.Wennein anderer mir mit dieser Drahtspinne den Kopf massiert, dann kann ich mich lösen und hingeben.

Vielen Dank für die hilfreiche Anregung.

27.11.2016

Diesmal geht ES um mich

Ich hatte endlich die Gelegenheit, mit einer mir sehr zugewandten und wohlgesonnenen Person zu sprechen.Trotzdem wurden wir uns noch nicht einig in unserer Meinung zum VERHÄLTNIS von KÖRPER und SEELE, von VERSTAND und GEMÜT, von unseren EMPFINDUNGEN als zentralem RAUM in uns für die HARMONIE, als Gesetz in uns. In diesem RAUM sind die Strukturen unserer Empfingen. Sie nähren unseren VERSTAND, unseren GEIST, unser DENKEN. In dem Streitgespräch ging es darum, daß ICH wieder einmal versuchte, zu erklären, was mir so zu schaffen macht und physisch Schmerzen bereitet und kein Mensch das verstehen will, auch Ärzte nicht, selbst eine Gesprächstherapie half nicht(wie Lüscher schon vor vierzig Jahren erklärte). Meine Gesprächspartnerin meinte, ich solle AT oder asiatische Entspannungsübungen lernen, um dann mir mit meinen Gedanken, mit denen ich in die hintersten Teile meines Körpers eindringen könnte, selbst die Anweisung zur Entspannung zu geben. so könnte ich mir selbst helfen. Das verneinte ich vehement; denn die Entspannungsübungen und Gymnastik und eben - wie man auf der Homepage sehen kann - habe ich längst versucht und mich fleißig geübt, aber ohne Erfolg. Und mit Fremden, wie auch mit Ärzten komme ich nicht weiter. Man hört mir zu und gibt mir RAT. Dieser Rat stammt aber immer aus der Perspektive dessen, der mir zugehört hat. Er passt nicht zu mir und hilft mir nicht. Ich komme damit zwar bis zur Blockade in mir, aber dann ist Schluß. Aber ich beobachte, daß ich - trotz meiner 85 Jahre - mich immr noch sehr mühsam, aber doch weiter entspannen kann. Ich gebe nicht auf. Diese Teile - sind es Nerven oder Muskeln - die mich so quälen, mein Sehen behindern, die Augendurchblutung ist manchmal gestört. Die Augen kühlen dann direkt ab und fühlen sich kalt an. Aber - wie alles - verändert sich auch das in mir ständig, um dann wieder aufzutreten und mich erneut zu nerven. Genau diese Teile, die sich entspannen soll, müßte ich selbst ANORDNEN(s.Grafik "Hans im Glück"links auf dieser Seite, gegenüber von HETERONOM). Ich müßt ihr, die ich SELBST bin den Befehl oder die Anordnung geben und gleichzeitig die gegenüberliegenden Seite, der Heteronomen SEITE,dem ANNEHMEN auch folgen. Das geht in einem Schritt nicht und funktioniert im Nachinein im SELBST nicht.Ich brauche einen Menschen, der mir dabei hilft. Meine Gesprächspartnerin wurde still und nachdenklich. Jetzt suche ich einen Menschen, der mir hilft und mich physisch so behandelt, damit sich psychischo-physisch diese Überforderung, die durch Traumata - das erste im zweiten Lebensjahr und dann im Erwachsenenalter - lösen. Weil medizinisch nichts hilft, vermute ich,daß die FIXIERUNG aus der Angst der Traumata zu meinem Problem führte. Ich nehme keine Medikamente, versuche durch Anforderung(geistig durch Spiel und Schreiben, soziale Kontakte mit verschiedenen meist altersgleichen Gruppen und Entspannung durch Schlaf) meinem inneren Gesetz zu folgen und einigermaßen schmerzfrei zu bleiben. So verhindere ich einigermaßen, weder in eine Depression noch in ein übermäßiges Agitieren(als Kompensation) zu fallen. Trotzdem ist ES zermürbend für mich.

10.11.2016

Ein Tag nach der Wahl des amerikanischen Präsidenten Donald Trump - 

Erstaunlich - wie sich doch das gewohnte seit Jahrtausende haltende Bild WER BESTIMMT hält.Als Psychologin habe ich den Wahlkampf mit seinem impulsiven Gebaren neugierig betrachtet und mich gefragt:Wird ES wirklich eine Frau an die Spitze der Regierung in den USA schaffen? Nein - einen Wunschkandidaten hatte ich nicht. Aber kurz vor den Wahlen war mir dann doch klar - ES wird Donald Trump. Ich sagte es auch zu meiner Hilfe - und sie war erstaunt. Wenn man nach der Regulations-Psychologie überlegt, ist ES glasklar. Die Grundlage der Gegensätze, zwei Pole, zwei Wertungen(Plus und Minus), zwei Haltungen ANORDNEN und ANNEHMEN(autonom und heteronom), KONSTANT - VARIABEL, dann kann nur einer in dieser Zeit die Wahl gewinnen, der alles Bisherige, was Menschen im Moment als Kriterium ihrer Wahl nennen, nicht stimmen. Umfragen sind immer heikel. Sie geben oberflächlich die wirkliche Meinung wieder. Es gilt immer das Gesetz der HARMONIE und das erreichen immer die beiden Gegensätze.In Europa ist das Gleichgewicht von FRAU und MANN auf die Menge bezogen sehr schief. Frau Merkel hält sich trotzdem. Das hat andere Gründe. Wir - besonders wir in Deutschland - sind seit Jahrzehnten dabei, der Frau allgemein mehr Bedeutung einzuräumen. Der Wechsel in der bisher nur männlich geprägten Welt ist längst eingeleitet, vorbereitet und gewünscht. Er ist auch Teil der Friedenspolitik - wenngleich das viele längst aus den Augen verloren zu haben scheinen, weil sich immer mehr Frauen dem Wehrdienst anschließen. - Wer genau und fein beobachtet, merkt immer wieder, daß Männer nun mal andere Worte wählen, andere Haltungen zeigen und sich entschiedener ausdrücken. Aber das kann sich langfristig auch noch ändern. Frauen tun sich immer noch schwer, ihr autonomes und doch weibliches Bild durchzusetzen. Sie haben ES noch nicht einmal formuliert. Die Männer haben einen riesengroßen zeitlichen Vorsprung. Und diesen Vorsprung haben die Frauen letztlich provoziert, zum Teil gelassen hingenommen und lange unterstützt. Sie bekommen doch die Kinder. Sie hätten die Möglichkeit schon am Anfang ihrem Jungen neutral, jeweils entwicklungsmäßig und liebevoll zugewandt zu begegnen. Von ihrem Jungen verlangen die Frauen stets eine andere Haltung, die den kleinen Jungen sehr oft überfordert. Sie behandelt ihn so, wie sie sich später den Mann vorstellt.Auch wenn Mädchen heute Jungenspiele spielen und Buben mit Puppen spielen. Sie zeigen oft eine andere Sichtweise.

Hillary Clinton ist sehr nach dem männlichen Vorbild geformt. Wir sehen, daß Bildung und Erziehung nach angenommenem, von fremden, von Papageien(nachgeplappertem) Wissen, nicht immer erfolgreich ist. die Menschen werten - urteilen - anders.Hillary entspricht ganz der Erziehung der öffentlichen Meinung - aber wer ist sie wirklich? Sie will nach vorn, will Karriere machen und einen Kreis um sich gescharrt, der zu ihr steht. Aber wenn man einem Wahlkämpfer vertrauen will, will man wissen, wie er selbst ist. Und Trump hat in seinen Wahlauftritten alles , was bisher galt, in Frage gestellt. Er hat sich für den Wechsel starkt gezeigt. Was er in die Menge rief, konnte nicht das Bild von ihm sein, von seiner Vorstellung vom künftigen Weg. Er hat sie alle an der Nase herumgeführt. Alle jetzigen Sorgen sind mit dem Wahlkampf nicht zu begründen. Mit Blick auf Europa,fällt es den Menschen hier schon schwer, sich von dem religiösen  Menschnebild zu lösen und ein stabiles weltliches Menschenbild zu kreieren. Der Prozeß läuft. Ab jetzt suchen Amerika und Europa nach einem neuen Menschenbild. Sie wollen Frieden. Nicht, daß die Kirche ganz verschwindet. Religion wird ihre Bedeutung behalten. Aber ihr Menschenbild ist dabei, sich zu verändern. Die Menschen sind nicht böse. Und sie wollen die Hierarchie nicht mehr als ZWANG empfinden.  Die allmählich durch Religion einseitig von Männern gebildete Meinung geriet allmählich sehr in Schieflage.Die Männer haben die Religionen grundgelegt und in der Schrift verewigt. so sahen sie die Menschen damals. Aber die Menschen haben sich verändert und wollen so, in ihrer Vielfalt und Verschiedenheit, respektiert werden. Wie Trump das künftig lenken wird, wissen wir noch nicht. Er wird sich durchsetzen, einfallsreich, witzig, vielleicht auch überraschend und kein starres Bild von sich geben.Er wird seine IDEEN von Fall zu Fall äußern und muß doch auch mit den anderen kooperieren. Uns sollte interessieren, wie er den Frieden gewährt und mit den Anderen kommuniziert. Uns kann und darf wirklich nur interessieren, wie man uns leben läßt, wie wir unser Leben selbständig gestalten dürfen.

 

03.11.2016

WIR - wir Menschen -

Wir Menschen brauchen ein neues Menschenbild - ein Menschenbild, das uns als Geistes- und Verstandeswesen auszeichnet und das VERTRAUEN zu den Mitmenschen - unseren Artgenossen - stärkt.

Vor 2000 Jahren formierten kluge und weise Männer unsere "Christliche" Religion. Es dauerte über 1000 Jahre bis die Texte in der Bibel zusammengetragen waren. Viele Männer waren daran beteiligt. Sie beobachteten die Menschen, gaben Empfehlungen - unsere Gebote gelten heute noch. Und sie stellten in die Mitte einen Vor-Bild-Menschen "JESUS CHRISTUS - GOTTES SOHN". Sein Schicksal ist uns allen bekannt. Diese Religion aus der Perspektive des Mannes - ist unsere Religion - sie verbreitete sich über die ganze Welt. Sie ist und blieb nicht die einzige Glaubens-Gemeinschaft. Aber alle Religionen und Glaubensgemeinschaften haben dasselbe ZIEL. Sie wollen in Sicherheit zusammenhalten. Das ist bedingt gelungen. Heute haben wir ES daher mit vielen Glaubens-Gemeinschafts-Blöcken zu tun. Die Unterschiede in Aufbau - Ritual - Form - Haltung führen immer wieder zu Streit und heftigen Kriegen. Die Menschen haben die Form ihres Wirkungskreises angenommen, sich dem Ritual gestellt und ihre Haltung danach ausgerichtet. Selbst der hierarchische Aufbau von unten nach oben zu GOTT ist unterschiedlich. Man kann sagen SINN und ZIEL der Glaubens-Gemeinschaften in ihrer Religion waren und sind dasselbe. Zusammenhalten in Tradition und Gewohnheiten. Aber wir Menschen haben uns körperlich - seelisch - geistig und technisch entwickelt. Wir haben ANGENOMMEN und ANGEORDNET. Wir haben uns VERÄNDERT und unterschiedliche IDEALE entwickelt. Wir haben gestritten und verstanden. Vor allem die Kriege, die Auseinandersetzungen mit Waffen wurden immer grausamer. sie zermürben die Welt. Immer mehr Menschen schreien nach FRIEDEN im Miteinander. Sie hoffen, daß Wissens-Erwerb automatisch zur Bildung und stabilem, menschenwürdigem und respektvollem Verhalten führt.Während die Menschen damals ihre Erkenntnis vom Geschehen um sie herum aufschrieben, in Gottesdiensten weitergaben und schließlich in der Bibel und anderen Leitbüchern festhielten, wurden die Gedanken jedermann zugänglich. Die Gedanken standen im Rahmen der jeweiligen Religion im Mittelpunkt - so fehlt uns heute, im VISUELLEN Zeitalter, ein IDEELLER Rahmen, der für alle Menschen als Lebensrichtung gelten kann. Längst hat die Psychologie die Religion ergänzt und die Wirtschaft ein Menschenbild vorangetrieben, nach dem alle Menschen im Sog des Miteinander mitgerissen werden. Die Grundlage der Werbung hat unser Bild vom Menschen rasant verändert. Bewußt wird dem Einzelnen das nur, wenn er nicht weiß nur mitgerissen wird und dabei in Stress gerät und schließlich körperlich oder seelisch krank wird, geistige Auffälligkeiten zeigt oder durch Verhaltensauffälligkeiten Aufmerksamkeit erlangt. Durch mein Leben und mein Studium kam ich an diese Psychologie, die in der modernen Welt der Wirtschaft Geltung und Erfolg hat. Jeder von uns kommt inzwischen irgendwie mit diesem System in dem wir leben in Berührung. Manche haben von Teilen gehört und andere bleiben im Ungewissen. Dabei strebt heute jeder von uns die SELBSTÄNDIGKEIT und SELBSTBESTIMUNG seines Lebens an. Wenn nun - wie damals die Religion - heute jeder von der LOGIK und ORDNUNG, von der INNEREN FREIHEIT und seinem SELBSTVERTRAUEN zusammengefügt in einer Grafik erfährt, kann er selbst den Vergleich mit unserem bisherigen Vor-Bild-Menschen - der noch sterben mußte, mit Jesus Christus - anstellen. Durch diese Grafiken, durch Farben und Formen. Begriffe und Ziffern ist es uns heute möglich, einen sichtbaren visuellen Eindruck von uns selbst und von der Funktion und Selbst-Regulation, der Einzigartigkeit jedes einzelnen Menschen zu bekommen..Im Miteinander, im WIR, im Zusammenspiel schaffen wir Erkenntnis, Lebendigkeit und Frieden. Eskalationen begegnen wir mit DISTANZ und INTEGRATION. Nicht WAFFEN sind das Entscheidende, sondern unsere GEISTES-HALTUNG. Menschen haben lange genug gelitten, Angst voreinander gehabt und sich unwürdig gezeigt, wenn sie ihre Artgenossen umbrachten und töteten. Jetzt spielen die GESINNUNG und das GEWISSEN eine zentrale ROLLE - unabhängig von der Glaubensgemeinschaft.

 

03.11.2016

Hillery Clinton oder Donald Trump - das ist jetzt die Frage -

Clinton wird so weitermachen - wie bisher und sich mehr um die Außenpolitik kümmern. Trump dagegen richtet sich mehr auf die Innenpolitik in Amerika. Putin und Trump - diese beiden robusten Naturburschen werden kräftig durchatmen. Der Eine mit Taten - der andere zunächst mit Worten. Europa sollte sich sputen mit der Einigkeit.

21.10.2016

Noch etwas fällt mir auf. Merkel hat sich seit einiger Zeit ganz dem westlichen Bündnis - vor allem Amerika und England - verschrieben. Mit diesem Bümdmis versucht sie die gemeinsamen westlichen "Wünsche" bei Putin durchzusetzen. So funktioniert das Leben nicht. Wenn der Westen wirklich Frieden will - wir er ES uns ja vorzuspielen versucht - dann muß der Westen Putin stärken. Dann wird Putin sich von Syrien lösen und mit uns sich um Frieden bemühen. Steinmeier predigt und predigt. Das haben schon die Pfarrer über Jahrtausende mit mäßigem Erfolg versucht. Das Menschenbild, daß uns die Kirche vermittelte, greift nicht mehr. Zwar glauben immer noch viele Menschen, daß ES gute und böse Menschen gibt, aber...... Ich möchte von diesen Menschen mal gern wissen, ob sie sich zu den guten oder den bösen Menschen rechnen. Ich führte zehn Jahre Gespräche unter vier Augen. Jeder hatte sein spezielles Bedürfnis, sich zu öffnen. Niemand sah sich als böser Mensch. Für die Schuldfrage haben wir Gerichte. Aber heute meint jeder sich über die Schuld des anderen äußern zu dürfen. Allgemein werten die Menschen, wenn sie sich mit anderen vergleichen - um sich als den Besseren zu sehen. Durch das Werten hat die Kirche unsere Empfindungen mit Minus-Gefühlen belegt. die dann zu Hass, eifersucht, Neid und schlielich zu Gewalt führten. Dieser Maßstab, der aus der Religion kommt und viele Menschen nocht anwenden, führt zu einem falschen Ergebnis. Seid der Farb-Form-Diagnose in der Regulations-Psychologie, gilt diese als Maßstab der Bewertung.Jede Farbe hat ein Plus oder ein Minus. Durch die Wahl entscheidet jeder für sich, welche Empfindung im Moment bei ihm als Vorliebe und für ihn ein Bedürfnis darstellt. Merkel und das westliche Bündnis lehnt im Moment den Krieg in Syrien ab. Die aktive Farbe dafür erhält von ihnen ein MINUS. Damit ihnen der Frieden gelingt, beschuldigen sie Putin und verlangen von ihm das "gewünschte" PLUS. Das lassen sich nicht einmal Kinder - wenn sie frei entscheiden dürfen - von ihren Eltern antun. Da brauchts schon etwas mehr pädagogisches Geschick. 

19.10.2016

Merke: Menschen, die Schwierigkeiten machen, haben welche.Das gilt auch für Putin.

Darum: Strafen sind kontraproduktiv.

17.10.2016

Welch eine Aufregung - welch ein Rückschritt im psychologischen Denken in Sachsen!

Dieses Vor-Urteil, daß derjenige, der vom Suizid spricht, sich nicht umbringen wird, wurde schon in den siebziger-achtziger Jahren korrigiert. Im Westen Deutshlands galt ab da: Wer über Suizid oder von Selbsttötung spricht, ist hochgradig gefährdet und wird es durchführen, sobald ihm ein geringer Anlaß den Anstoß dazu gibt. Darum darf man Suizidgefährdete nicht aus den Augen lassen. Ich beriet damals Menschen in gefährdeten oder unsicheren Lebenslagen psychologisch. Ein junger Koch, der damals seinen Wehrdienst in einer Kaserne in Nordhessen absolvierte, klagte, daß er wegen seines Körperumfanges gehänselt wurde und sich nun selbst revangiert hätte. Dafür sollte er ein Wochenende in den Knast. Ich fuhr damals in die Kaserne, durfte mit dem Arzt sprechen und verbrachte das Wochenende gemeinsam mit dem Verurteilten im Knast. Ein Wachsoldat saß vor der Tür. Der Betroffene war überrascht über meinen Besuch am Samstag und Sonntag und freute sich. Ich hatte Karten mitgebracht und wir spielten miteinander.Sein Aufenthalt wurde zum besonderen Erlebnis. Die Suizidgedanken verflogen. Viel reden brauchte man da nicht. Außerdem war ich 58 Jahre mit einem Mann verheiratet, der bei jeder kleinen Schwierigkeit sich umbringen wollte. Ich ließ ihn nicht aus den Augen, schlug ihm einmal die Handvoll Tabletten in letzter Minute aus der Hand. Ich wollte keinen Selbstmörder als Vater meiner Kinder. Erst nach der Hochzeit erfuhr ich, daß sein Großvater sich aufgehäng hatte, seine Cousine hängte sich auch auf und deren Tochter nahm Tabletten. Auch Fremde zu denen ich gerufen wurde, besuchte ich oder nahm sogar eine Dame mit nach Hause. Sie blieb drei Wochen, dann war sie wieder gesund und ging nach Hause. Niemand von den Gefährdeten, die ich kannte, hat sich das Leben genommen. Darum war ich schon über den Piloten der German Wrings überrascht, der 40 Ärzte mit seiner Depression aufgesucht haben soll und kein Verständnis fand. Auch der Fußballer, Robert Enke, der sogar einen Therapeuten-Vater hatte, nahm sich sein Leben. Was steckt dahinter? Eigentlich müßten wir Christen das durch Jesus längst wissen. Aber noch hält sich jeder selbst für zu schade, sich persönlich für einen Menschen einzusetzen. Geld zu spenden ist einfacher..Haben sie schon mal einen Pfarrer erlebt, der sich auf Zeit mit einem gefährdeten Menschen anfreundete, bis der wieder Lebensmut hatte? Zur Zeit ruft mich seit mehreren Jahren jeden Tag zweimal ein Mann an und erzählt mir, was er gemacht, gegessen und ob er gut geschlafen hat. Wir hatten uns auf einer Busfahrt kennengelernt. Er hatte seine Frau verloren, keine Geschwister und keine Kinder, aber einen etwas jüngeren Schwager.Sein Arzt schickte ihn von einem Facharzt zum anderen und er wurde immer ratloser bis er ins Krankenhaus kam. Dort stand der zuständige Arzt an seinem Bett und fragte mich, weil ich ihn gerade besuchte, um meine Meinung. Er war mit seinem Kollegen unschlüssig, welche Untersuchungen noch notig wären. Ich antwortete:"Dieser Mann braucht keine Untersuchungen, der braucht soziale Kontakte." Nach vielem Hin und Her, kam er ins Altenheim. Unser Kontakt blieb erhalten und er erholt sich dort immer noch. Er ist ein ruhiger, geduldiger Bewohner.Ich habe ihm das Spielen beigebracht; denn erzählt ist oft bald alles. Und so gehe ich noch heute immer mal zu ihm und spiele mit ihm Rumy--Cup.Aber im Heim gibt man sich viel Mühe, die Menschen zu unterhalten und ihnen Abwechslung zu bieten. Er ist sehr zufrieden. Warum müssen Ärzte nur Pillen verschreiben oder operieren. Es geht auch einfacher, menschlicher.

03.10.2016

Menschenmassen

Haben Sie sich schon mal Menschenmassen, Menschenmengen, Ansammlunngen von Menschen aus der Distanz angeschaut?Für mich und meine Altersgenossen gab´s nichts Schöneres und Interessanteres, als wir 14 Jahre alt waren und der zweite Weltkrieg zu Ende war. Wir fuhren von Ribnitz nach Rostock am Sonntag und setzten uns dort auf den Bahnhof, um die vielen Flüchtlinge zu beobachten. Sie waren alle sehr bepackt mit Rucksack und Koffer, überhaupt mit viel Gepäck. die Kinder liefen nebenher. Die Muttis suchten eine Möglichkeit, um ihre Babys zu windeln oder das Fläschchen zu wärmen. Sie saßen auf dem Gepäck oder lagen daneben und schliefen. Sie schienen sehr erschöpft. Wir machten uns ziemlich betroffen unsere Gedanken.Bahnhofsmission und andere Helfer versuchten schon damals zu vermitteln. Es war trostlos und taurig und doch auch interessant für uns, die gerade den Bombenkrieg überstanden hatten. Andere Abwechslungen für Jugendliche in unserem Alter gab es damals nicht.Wir waren froh, daß der Krieg zu Ende war. Noch im April beobachtete ich allein vom Schlafzimmerfenster aus über Garten und Wiese, wie eine nicht abreißende Flüchtlingsschlange zu Fuß oder auf Pferdewagen über die Straße rollte. Plötzlich riß der Strom ab. Und dann kamen Panzer. Es waren die ersten russischen Panzer bei uns zu Hause. Die Soldaten sprangen mit dem Gewehr in der Hand auf die Straße und kamen auf unsere Schule in Diekhof zugelaufen. Große Anspannung bei mir und meiner Familie. Angst auf beiden Seiten. Sie schossen in die Luft.

Ein Gedankensprung: Später interessierten wir uns dann für Museumsbesuche. Die alten Bilder mit Jesus am Kreuz, Mutter mit Kind, Familie und Freunde - sie sahen so friedlich aus. Nur die Kinder waren in Bewegung, reichten ihr Händchen zum anderen Kind oder zur Mutter und lachten. die Erwachsenen schauten auf die Kinder und schienen zufrieden. Aber dann fiel mir auf, daß es Bilder gab, die einen Wust von erwachsenen Menschen mit einenander ringend und sich streckend nach oben richtend ungeordnet und durcheinander bewegten. In diesem Durcheinander drängelte jeder, um eine standfeste Position zu finden. wir lernten in der Schule Bilder zu betrachten: Das Bild hat ein Unten und Oben und einen Mittelpunkt. Alles strebt nach oben. Den Sinn des Bildes erklärte man uns nicht. Es steckte so viel kraftvolle Bewegung in den Körpern. Was war der Antrieb? Und warum die Schlange in der Mitte? Das Bild ist von Giorgio Vasari, hängt in Florenz und heißt "Die unbefleckte Empfängnis". Ein biblisches Thema. Deutlicher sprach man es nicht aus. Heute ist es vergleichbar mit Eltern, die ihre Kinder nicht aufklären und ihnen die Wahrheit sagen mögen, wenn sie fragen, woher die kleinen Kinder kommen? Ein Erwachsener erzählte mir kürzlich, daß er staunte, als er zum ersten Mal beim Windeln seiner kleinen Kusine zuschaute und rief:"Der fehlt da ja etwas!" und die Mutter antwortete:"Das wächst noch".Was meinen Sie, was dieser Mann ein Leben lang daran dachte und überlegte. Seine Kusine hat er nie mehr nackt gesehen.Er hatte keine Schwester und als er aufwuchs, gab es noch keine Nacktfotos oder Fkk. Andere erzählten den Kindern das Märchen vom Storch, der die Kinder brachte. Die Kirche ließ die Entwicklung der Erkenntnis durch Künstler darstellen, wagte aber keinen ehrlichen Kommentar, wenn ich auf das Bild von Giorgio Vasari schaue. Mit dem Titel "unbefleckte Empfängnis" konnte auch ich lange nichts damit anfangen.Trotzdem, heute finde ich ES eine schöne Weise, die Wirkung der Erotik im 14.Jahrhundert schon so eindrucksvoll darzustellen.Wenn man dieses Bild auf sich wirken läßt und ahnt oder sogar weiß, was es ausdrücken soll, dann entfährt einem ein wohltuendes Lächeln, begleitet mit etwas Wehmut. Denn allzuviele Menschen nehmen sich immer noch nicht die Zeit, so eine wichtige Empfindung in aller Ruhe auf sich wirken zu lassen. Sonst würden sie geheimnisvoll lächelnd, innerlich strahlend über die Straßen gehen. Wir würden Menschen einzeln und in Mengen glücklich und zufrieden sehen. Das Bild drückt aber gleichzeitig auch eine Warnung mit der Schlange  in der Mitte aus. Sie läßt aufmerken.Sofort wird man ernst. Aber die Warnung damals war noch angebracht, angesichts der Krankheiten , die damals durch geschlechtlichen Kontakt übertragen werden konnten und gegen die die Medizin noch kein Mittel kannte. Schließlich erzählten die Künstler auf ihren Bildern weiter, als immer mehr Menschen den Sinn der unbefleckten Empfängnis erkannt hatten. Da folgte die "Ausgießung des heiligen Geistes". Wir würden heute sagen:"Jetzt haben ES alle verstanden." auch wenn es mit dem Verstehen bei viellen noch andauert. Nicht die Erotik steht im Mittelpunkt der Gedanken der Menschen heute - es ist der Sex - und da kommen sie schnell zur Sache. Plötzlich nimmt niemand mehr Rücksicht. Sex hat Vorrang - nicht die SEELE. Und alle Menschen leiden wieder. Den damals verbotenen Sex nehmen sie sich. Sie wähnen sich ja selbstbewußt und selbstbestimmt. Meinen sie wirklich, daß ES den Menschen ausmacht, wie sich die Menschnemassen heute zeigen? Angesichts der Forderung nach Bildung und dem Studium für alle? Und dann der Fernsehbilder aus Syrien? Was Menschen sich doch antun. Das Verbot von Sex früher durch die Kirche hatte ja noch zeitlich einen Sinn, bedeutete Schutz und jeder mußte selbst einen Weg finden, wie er damit, mit seinem inneren Druck fertig wurde. Aber heute - sind diese Zerstörungen und Waffen nicht auch "Vergewaltigungen"? Jetzt trifft man den anderen. Er ist weit weg. Man selbst fühlt sich autonom. Und die Befragungen durch Journalisten auf der Straße? Diese Befragungen sind oberflächlich. Sie machen den Befragten stolz, weil er ausgewählt wurde. Sie zeigen aber nicht, wie der Befragte wirklich denkt und selbst handeln würde. Das wäre ganz anders, wenn jeder vor der Auskunft zunächst die Farb-Form-Diagnose machen müßte. Damit wäre für jeden - für den Fragenden und den Befragten - die unterschiedliche Einstellung im Moment deutlich. Weil damit seine Empfindungen gemessen wurde.Nicht seine Meinung; denn die fälscht er selbst oft nach dem Motto, was der andere wohl hören möchte. Ich bin 1955 aus der DDR geflohen, weil ich befürchtete, durch meine ehrliche Meinung bald ins Gefängnis zu kommen.

Um zurück zur Kunstbetrachtung zu kommen, folgt dem Bild "der unbefleckten Empfängnis" das Bild "Ausgießung des Heiligen Geistes". Es hängt im Louvre in Paris und ist ebenfalls aus dem 14. Jahrhundert. Wir können also heute im Museum die Gedanken der Künstler zeitgemäß nachvollziehen, wie die oder wir Menschen allmählich aufgeklärt wurden. Wie wir unsere Erkenntnis mit der Kunst erweiterten.Was uns durch die Kunst vermittelt wird.

Menschenansammlungen heute haben protestierende, streikende, politische Gründe. Sie haben nichts mehr mit Kunst zutun. Sie zeigen uns die Machtlosigkeit und Hilflosigkeit des Einzelnen. Krieg und Streit will zwar niemand. Es wird ehrenamtlich gesammelt und geholfen - aber verhindert? Der Mensch hörte schon nicht auf Jesus. Man wandte sich ab.

Wird sich der Mensch, angesichts seines Wissens, einmal gebildet und klug abwenden und Tötungen verweigern?

Jetzt haben wir die FRIEDENSFRAU - müssen wir sie verhüllen?

 

In der Politik schlagen die Wogen hoch.Die männlichen Kollegen unserer Bundeskanzlerin überschlagen sich. Es geht im Bundestag zu wie in einer durchschnittlichen Familie, wenn Vater und Mutter sich einen Schlagabtausch liefern. Unsere Bundeskanzlerin ist Spitze. Sie hat als Frau erkannt und ausgesprochen, was endlich einen anderen Weg - nämlichen einen weiblichen Weg - auf die Politik ermöglicht. Nicht auszudenken, wenn Seehofer mit seinen Gedanken jetzt durchkäme. Wie Männer reagieren, wenn´s um folgenschwere Entscheidungen geht, das können wir in der Geschichte der Menschheit nachlesen. Angela Merkel stellt sich schützend vor alle Frauen und Kinder, ja auch vor unser Kulturgut mit ihrer Form des Weges im Miteinander. Die Form der Demokratie verlangt ehrliches, offenes und aufrichtiges Denken. Ein Denken der Vernunft ohne Hass, ohne Neid, ohne jegliche Minus-Gefühle. Alle müssen jetzt endlich ihr Denken verändern, vor allem die Männer die gern immer hart durchgreifen. Soweit, mit absoluter Konsequenz zu reagieren, sind wir noch nicht. Der Weg hat erst begonnen. Er hat anders als bisher begonnen. Das setzt Gedanken frei für jeden, um nachzudenken und seinen Weg der Integration zu finden. Dieser Weg wird ohne Waffen geführt. Er wird dem Geist des Menschn entsprechend geführt. wir Menschen sind Geisteswesen. Niemand hat den Menschen bisher gesagt, Das sie ES sind die ein friedliches und integratives Miteinander gestalten können. Wir brauchen keinen Vordenker. Wir müssen uns zunächst einmal selbst Gedanken über den SINN für unser Zusammenleben machen. Wir sind inzwischen viele auf der Welt geworden mit unterschiedlichen Lebensbedingungen und Lebensauffassungen. Das gilt es jetzt zu vergleichen, um zu verstehen.

24.08.2016

Jetzt die Mecklenburger..Bald haben sie Landtagswahl. Da müssen sie von sich reden machen. Und das können am besten die Leutein Mecklenburg, die ursprünglich nicht aus Mecklenburg kommen. Diesmal sind es die von der AFD. Wenn die aber die Unwahrheit über die Menge der Flüchtlinge in ihrem Bundesland lauthals als Wahlthema hinausschreien - obgleich die gebauten Flüchtlingsheime in Mecklenburg leer stehen, merken das die Mecklenburger so schnell nicht. Ihnen geht ES um die Lautstärke und die Geste - die erhobene Faust. Mit Inhalt haben die Mecklenburger es nicht so.Hauptsache einer traut sich laut und kraftvoll. "Komm ick hüt nich - komm ick morgen - övermorgen ganz bestimmt", so hieß es, als ich noch in meiner schönen Heimat, in  Mecklenburg lebte. Der Mecklemnurger ist langsam. Er hat das Herz am rechten Fleck. Nur Fritzing Reuter hat vor langer Zeit mal über sein Mecklenburg und die Menschen dort nachgedacht und geschrieben. Sonst denken Mecklenburger nicht nach. Sie plappern nach, was laut genug an ihre Ohren dringt. Schnelles Handeln und Zupacken ist nicht ihr Ding. Meine Eltern nahmen 1945 40 Flüchtlinge aus dem Osten in der Schule auf. Sie waren uns auch fremd. Aber sie waren in Not und hatten kein Zuhause mehr. Meine Mutti stillte sogar das fremde Kind, den kleinen Arno Streinka, der Wochenlang nur Kaffee und Kohlsuppe mit seinen elf Monaten bekommen hatte und total abgemagert war. Mein kleiner Bruder war acht Monate und konnte schon auf die Muttermilch verzichten. Aber Arno hat die Muttermilch leider nicht mehr vertragen. Einen Arzt gabe es in dieser wirren Zeit nicht. Aber einiges zu Lachen, als die Russen kamen. Ja, die Frauen hatten schon Angst und die siebzehnjährige Schwester von Arno, die haben sie unterm Bett entdeckt und herausgezerrt und dann ....Als sie aber mittags zu uns in die Küche kamen,diese unsere Befreier drellte der Wecker auf dem Küchenschrank plotzlich. Die beiden Russen zogen ihr Gewehr und schossen. Der plötzliche Lärm hatte sie erschreckt. Und in der neuen Siedlung, da gab es damals schon Wasserspülung im Klo. Als das die Russen sahen, meinten sie, es wäre eine Zapzarapmaschine. Sie wollten in der Klo-Schüssel ihre Kartoffeln waschen - aber die verschwanden, wenn sie das Wasser zogen. Der Mecklenburger bestellte sein Land und pflegte seinen Hof. Zum Nachdenken kam er nicht. Allmählich haben nun Maschinen ihm die Arbeit erleichtert. Es ist für mich als Mecklenburgerin ein Wunder, daß die Mecklenburger heute übehaupt auf die Straße gehen und protestieren. Liegen tut ihm das eigentlich nicht. Aber er macht eine neue Erfahrung und fühlt sich zunächst in der Menge, in der Gruppe stark. Aber neue Formulierungen, gar Ideen für das Zusammenleben in Zukunft ohne Krieg. wie das aussehen soll, so etwas ist in Mecklenburg noch lange nicht zu erwarten. Sie müssen erst mal sehen, wie das andere machen. Und das dauert. Aber unser Bundespräsident, Joachim Gauck, Rostocker und ehemaliger Pfarrer, der hat die Feinheit gezeigt und seine Sprache gut formuliert. Das sind keine Parolen, die man laut hinausschreien kann, aber Empfehlungen, die man sinnvoll selbst befolgen kann. Das ist der erste Schritt für eine Atmosphäre in der man sich wohlfühlen kann. Und darum geht es uns erst einmal. Wir brauchen erst einmal RUHE zum Überlegen. Und bei Philosophie und in Literatur - auch wenn es wieder die Vergangenheit ist - werden wir pfündig. Die Kanzlerin macht es uns vor. Besonnen - ruhig und leise wirkt sie wuhltuend entspannt. Ob das die Mecklenburger wohl auch merken? Wir leben in der Demokratie. Wir brauchen keine Schreihälse und Vorplapperer. Unsere Stimme dürfen wir ohne Zwang und Druck von außen abgeben. Das sollte keiner vergessen, wenn die Wahl ist.

08.08.2016

Erdogan im Aufwind - und wir sind in Sorge

Das Image einer große Religion gerät in Gefahr. Die Bilder im Fernsehen erinnern uns an die Bilder zur Zeit des Beginns der Hitlerzeit. Der este Weltkrieg 1914 - 1918 im zwanzigsten Jahrhundert in Deutschland. Das Chaos in den zwanziger Jahren und dann Hitler. Die Massen jubelten. Und dann...? Der zweite Weltkrieg und das erdrückende GEWISSEN. Das war die Grundlage für unsere Demekratie. VERTRAUEN ja und Kontrolle? Kein Mißtrauen und kein ZWANG! langsames UMDENKEN für jeden. Alle wollten FRIEDEN - aber kein kollektives DENKEN. Jeder ging in sich, jeder fragte sich selbst, jeder spürte sein Gewissen. Dieser Prozeß ist noch immer nicht ganz abgeschlossen. Er flammt hier und da immer mal wieder auf. Aber die Demokratie bei uns wird auch immer stabiler.

Demokratie lebt vom Vergleich, vom Für und Wider und von der Relation - dem Kompromis. Auch bei uns hat die Religion Schaden genommen. Aber sie hat sich behauptet und bis heute eine Stimme behalten. Erdogan, kümmere dich um diejenigen, die du im Moment weggesperrt hast. Sorge dafür, daß auch ihnen Recht widerfährt. Sorge dafür, daß der Hass aus den Köpfen verschwindet und die LIEBE in der Religion einkehrt, damit der VERSTAND im Staat reagieren kann. Wer aus HASS handelt, den trifft es eines Tages selbst. Es scheint sich unendlich viel Hass in der Religion des Isalam angesammelt und aufgestaut zu haben, daß er zur explosiven Gefahr für Mensch und Religion geworden ist. Schon regt sich in Deutschland besondere Aufmerksamkeit. Die Zeit des blinden Vertrauens ist vorbei. Koalisation und Opposition stabilisieren die Demokratie. (Es gibt eine Schmerzgrenze, die Zeit des In--sich--Kehrens, des Findens zur Toleranz) Man kann sich, seine Gedanken, seine HALTUNG selbst überprüfen. Früher oder später kommt die Frage auf jeden zu, wie ER selbst es mit dem Frieden unter den verschiedenen Religionen und Kulturen hält. Man kann und darf andere Wege finden und gehen. Aber den Frieden dürfen sie nicht gefährden. Erdogan, hoffentlich hast Du verstanden und gefährdest Dich nicht selbst. Achte darauf, daß keine Willkür und kein Blut an Deinen Händen klebt und kleben wird. Alle Augen sind auf Dich gerichtet. 

Erdogan liebäugelt mit der Todesstreafe - wenn die Masse es denn will - so seine Gedanken. Vorsicht! Wer regiert in der Türkei? - Bist Du nicht willig - brauche ich Gewalt - das war einmal. Das gehört der Vergangenheit an. Diese deine Gedanken wären ein Rückschritt und ein Makel für die Menschheit. Sei klug und zieh dich zurück. Dann bist du ein Stern - für dieses Mal.

24.07,2015

GLAUBE - was ist Glaube? - Glaube in Gefahr?

Mit Glaube verbinden wir Religion. Religionen stammen aus lange vergangenen ZEIT. Sie gaben den Menschen ein geistig-geistliches Zusammenheitsgefühl. Glaube entstand aus realer Beobachtung des Menschen. Wie er seine Welt sah und Gemeinsames und Fremdes erkannte. Der Glaube regte das Denken an und führte in die geistliche, die innere Welt ein. Es gab Ratschläge und Empfehlungen zum Umgang und Verhalten mit dem, was sich unsichtbar in uns gedanklich formulierte. Man erkannte Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Glaube verbreitete sich mit unterschiedlichen Ritualen in Gemeinschaften. Die Menschen waren neugierig und aufmerksam und wandten sich interessiert in Zusammenkünften dem WORT zu. GOTT wurde zum übergeordneten Begriff für alles, was geschah, was man erkannte, was man verstehen konnte und was mystisch aus der Mythologie stammend noch unverständlich war. Es gab es aber, denn es war auch in GOTT. 

Heute stellen wir mehr den je die Frage: WAS ist ISLAM? Wir kennen den Islam als Religion und beginnen zu vergleichen. Das Ritual ist anders. Aber GLAUBE? Warum wird mir der GLAUBE mehr und mehr unheimlich? Was die Menschen einst zusammenführte birgt etwas in sich, was ich nicht kenne. Ja, vom Paradies GOTTES und vom Garten Eden habe ich natürlich auch gehört. Künstler haben ihre Vorstellung gemalt und sichtbar gemacht. Es betrifft unsere innere Welt. Sie ist längst als Bestandteil der äußeren Welt im Glauben vereint. Die Schönheit von der Ästhetik des Paradieses ist doch unsere ganz persönliche Innenwelt. Aus der heraus wir dem anderen begegnen. Ich arbeite stets an meiner Innenwelt nach GOTTES Gesetz der LIEBE zum LEBEN. Der ganz persönliche seelische Innenraum, der gemüthafte, wohltuende Mittelpunkt in mir von GOTT behütet kennt keinen Zwang im Gegenteil Lebendigkeit bewirkt Freude, die vom ICH gesteuert wird. Ja, ich glaube, daß GOTT sich darüber freut. Er hat mir die Gabe gegeben, selbst abzuwägen und Freude zu leben. Das dachte ich wäre auch die Grundlage des Glaubens anderer Religionen. Aber was zeigt uns der Islam im Moment. Sind die Muslime unzufrieden mit GOTT? Warum sprengen sie sich mit einem Ruf an Ihren GOTT in die Luft und reißen andere mit in den Tod. Noch schützt uns unser Glaube vor innerer ANGST. Noch rennen wir weg, wenn es noch geht und um uns zu schützen.

Noch sind wir ratlos, fast handlungsunfähig. Glaube und Wissen treffen sich in uns. Noch scheinen alle terroristischen Handlungen von Einzelgängern oder wenigen Mitgliedern kleiner Gruppen verübt zu werden.

Friede ist unser ZIEL.Was wir nicht kennen, löst UNBEHAGEN in uns aus. Enge - Angst und Abwehr sind die spontanen REAKTIONEN. Dagegen wehrt sich unser VERSTAND. Der Ausgang ist noch ungewß. Aber ohne ZWEIFEL -

So gerät der ISLAM  - eine große Religion - in Gefahr.

 

18.07.2016

LIEBE ohne Raum

Sorgenvolle Gesichter in der Offenbach-Post von Erdogan auf der Titelseite ernst und hasserfüllt - wir wissen, was er vor hat. Und Merkel auf der Innenseite klein auf großem Bild -  ernst und redend.

Schwierigkeiten sind dazu da, daß sie gemeistert werden - sagte immer mein Vater. Aber jetzt? Wird die Welt jetzt explodieren? Der Sprengsatz um den Bauch läuft heiß. Und

GOTT gab uns ein Rätsel auf.

Um dieses Rätsel zu lösen, ist wärmende LIEBE geboten.

Ich mache mir Sorgen, weil ich fürchte, daß alle in die Vergangenheit schauen, um einen Rat zu finden aus einer schon mal dagewesenen oder ähnlichen Situation. Der Ablauf von Kriegen geschah immer nach einer ritualmäßigen, sich zunächst zuspitzenden Weise statt. Und dann wurde zerstört, was sich zerstören ließ.

Wer traut sich jetzt, schaut nach vorn, vertraut auf NEUES "Wir schaffen das" und springt in den Gral? - um den Weltfrieden zu retten?

Ist es ein Jude?

Ist es ein Christ?

Oder ist es ein Muslim?

Demokratisch sollte es zugehen. Darin sind sich wohl alle einig und das ist klar.

Aber: ACHTUNG! Einer bleibt außen vor: die WAFFEN - LOBBy!

Jeder hat drei Tage ZEIT.

Meine Favoriten sind diejenigen mit dem größtmöglichen GEMÜT - dem RAUM der SEELE -- sprich

HERZ und VERSTAND. Nur wer sich und sein VOLK liebt, wer LIEBE kennt und erlebt hat weiß, daß man selbst ein Chaos vorübergehend nicht zu scheuen braucht. LIEBE und VERTRAUEN kennen keine Zerstörung. Lösende und vertrauensvolle Worte wären hilfreich.

Ich vertraue und glaube an Merkel - weil sie alle Menschen schützen und retten will - und

Putin - weil er als Russe noch mit der tiefsten SEELE und dem größten Herzen ausgestattet ist.

Wir - das VOLK - wir warten auf ein liebendes WORT von einem mächtigen Politiker. Ein Wort des Vertrauens - ohne inneren Hass und ohne Spakulation auf Gewalt.

17.07.2016

Diese Homepage entstand einmal aus der tiefen Sehnsucht nach LIEBE.Es waren drei Männer und eine Frau. Sie trugen unterschiedliche Vorstellungen vom Weg zum ZIEL in sich. Der eine hatte die Idee, einen Verein zu gründen. Er nannte ihn das "Psycho-Sozialwerk Deutschland e.V." und zwei andere - ein Ehepaar - machten von Anfang an mit. Der Gründer  sorgte für den Inhalt, die geistige Grundlage. In einer zehnbändige  DIN-A-4 Ordner-Reihe über "Angewandte Psychologie, Psychotherapie und Beratung" Man konnte sich darin informieren. Nach zehn Jahren verließ der Gründer den Verein. Der Ehemann war schon vorher ausgestiegen. Er konnte seine Vorstellung vom Gesetz und Psychologie nicht vereinen. Die Ehefrau suchte vor allem sozialen Kontakt für sich und ihren Mann. Auch das gefiel ihrem Mann nicht. Auf den vom Verein angebotenen Seminaren lernte ich - die Ehefrau war ich - den Dozenten Professor Dr. Lüscher kennen. Zwei Jahre schickte er mir sein mit der Hand gechriebenes Manuskript für sein Buch "Das Harmoniegesetz in uns". Computer gab es noch nicht. Ich hatte eine elektrische Schreibmaschnine mit Korrektur-Taste. Ich hatte schon während meines Studiums an der Pädagogischen Hochschule in Psychologie von dem Farbpsychologen gehört und war von Anfang an begeistert von dieser sichtbaren Darstellung unserer Empfindungen und der SEELE. Für meine Arbeit erhielt ich von ihm sein Buch "Farben-visualisierte Gefühle" mit einer persönlichen Widmung. Er überreichte mir das Buch mit einer besonderen, sehr feierlichen, etwas untergebenen Geste. Ich war überrascht, verwundert und freute mich riesig. Aber das Bild der Situation verstand ich nicht. Nach zehn Jahren löste sich der Verein auf. Es gab niemanden, der seine Verwaltung weiterführen wollte.

Mich und mein Leben hatte die Psychologie schon vorher getragen von frühesten Kindesbeinen an. Es gab in mir sehr turbulente Zeiten. Ich fand keinen Halt und keinen Trost mehr in der Religion und war fremd am Ort.Nur GOTT blieb mein Begleiter. Aber Lüschers Theorie war so klar und so schön. Sie gab mir geistig HALT und ich wurde nicht krank. Körperliche Schmerzen erwiesen sich immer als psycho-somatisch. Sie verschwanden, wenn ich den Zusammenhang mit der SEELE erkannte. Mein Ziel, mehr Zugang durch mehr Kontakt zu meinem Mann zu erhalten, wurde nicht erfüllt.Er wurde und blieb gesund bis zu seinem Tod. Gespräche fanden nicht statt. Mit Lüscher habe ich nie persönlich sprechen können, außer mal am Telefon, wenn es ums Manuskript ging. Mein Lebensinhalt blieb seine Psychologie. Sie erhielt jetzt - nach so vielen Jahren - noch einmal einen großen Wärmeschub mit einem Aha-Erlebnis in großer Dankbarkeit.

Wir waren alle vier Königskinder und kamen doch nicht zusammen. Wir waren uns einig im ZIEL - aber der WEG trennte uns doch  -  bis zu einem unerwarteten Ereignis, der unsichtbaren so angenehmen Empfindung.

Was war jetzt passiert? Ich lernte eine Farb-Kosmetikerin kennen. Wir beide kamen ins Gespräch und zeigten beide unsere Begeisterung und Anerkennung zu unseren schönen ästhetischen Gedanken von einem Mann formuliert, als Grundlage für unsere Arbeit.

Vielen Dank, lieber Max Lüscher.

 

15.07.2016

Die Briten haben sich zum Brexit bekannt. Das Volk hat in England entchieden. Das Karussel des Wechsels der Minister folgte Fuß bei Fuß. Überrascht und mit Unbehagen schaut die Welt auf die neuen Figuren. Politik ist kein Zuckerschlecken. Jetzt ist nicht nur auf der Insel Scharfsinn gefragt. Ein neuer, ein veränderter Politik-Stil ist zu erwarten. Rauher, kraftvoller, ungehobelter, wort- und gestenreicher mit lautstarkem Temperament werden wir künftig "beglückt". Ich bange um den "buen gusto".Das Volk will seine Vorzeige-Akteure lieb haben. Europa fühlt sich enger an. Da ist die Angst der Polen im Osten, der Brexit im Westen, die verharrende Mitte und dann der Blick über den Zaun: Erdogan und ...Amerika.

Es wird spannend - hoffentlich bleiben uns "heiße" Phasen erspart.

Wir wollen doch alle den Frieden.

13.07.2016

Offenheit und Transparenz

Jetzt haben Umfragen ergeben, daß die Menschen die größte Angst vor dem Terrorismus in Deutschland haben.Wir wissen längst - alles Fremde, alles, was die Menschen nicht kennen, nicht einschätzen können, macht ihnen Angst. Darum wird ES höchste Zeit, daß wir uns gegenseitig kennenlernen.Aus der Gruppentherapie in der Psychologie haben wir viel gelernt, wie man von sich und seinem Zusammenleben erzählt. Darum mein Rat: gehen Sie zum Gottesdienst unter Männern in eine Moschee. Schließen Sie sich Frauengruppen in der Moschee an. Laden Sie Muslime in unsere Gottesdienste. Gehen Sie mit Flüchtlingen in kulturelle Veranstaltungen. Lassen Sie sie teilnehmen. Und reden Sie hinterher über Ihre Eindrücke, damit keine falschen Schlüsse gezogen werden. Auch wir müssen in unserem eigenen Land die Bedeutungen erst einmal lernen. Jetzt wohnen wir gemeinsam in einem Land, in einem Ort. Wir wollen uns kennenlernen, um uns ein friedliches Miteinander zu erhalten. Auch wenn wir lieber unter uns sind, unter Menschen, die wir schon lange kennen. Weil wir mit ihnen und unter ihnen Sicherheit empfinden. Jetzt müssen wir dieses Zusammengehörigkeitsgefühl ausweiten. Damit wir mit Menschen, die andere RITUALE und andere Lebens-FORMEN haben ohne Angst in Nachbarschaft zusammenleben können.

08.07.2016

Schade

Jetzt hat sich MERKEL doch für die Sache(für die Politik) und nicht für den Menschen entschieden. Als sie sagte:"Das schaffen wir..." mit Blick auf die vielen Flüchtlinge, da stand noch der Mensch im Blick ihres Ausdrucks. Jetzt nimmt sie Rücksicht auf die ängstlichen Polen und die Menschen im Baltikum. Wir wollen nur hoffen, daß Putin geduldig bleibt und  trotz Nato-Manöver an seiner Grenze, abwartet, wie die Doppelstrategie aussehen wird.Das zeigt uns nun, daß wir auch künftig in der Politik mit Vorgehensweisen zu tun haben werden, die laut Erkenntnis längst überholt sind. Schlimmer noch, die uns aus der jüngsten Geschichte zeigen, wie falsch diese Entscheidungen waren und so viele Menschenopfer kosteten. Erinnern wir an den jüngsten Fall, an den Irak-Krieg - Toni Blairs wurde gerade gerügt und "verurteilt" für seine Entscheidung, sich damals den Amerikanern angeschlossen zu haben. Jetzt tut Frau Merkel dasselbe. Obgleich wir wissen, daß wir von den Amerikanern noch keine edle Geste zu erwarten haben. Noch ist die Waffen-Lobby dort stärker. Auch Vietnam hat die amerikanische Vorgehensweise zu beklagen und Japan. Jetzt hat Russland durch Putin angeblich das Völkerrecht nicht beachtet, dafür aber menschlich die Krim-Taren - die russisch empfinden und sich zu Russland gehörend fühlen - etwas diffus - der Lage entsprechend - gewähren lassen. Es zeigt uns, daß Putin durchaus innovativ und kreativ denken kann. Er hat seine Leute verstanden und sie nicht enttäuscht. Die Ukraine hat das nicht verstehen wollen, weil es ihnen nicht paßte. Und die westlichen Politiker - einschließlich unserer Bundeskanzlerin - haben sich für den alten Völkerrechts-Vertrag entschieden und nicht der jetzigen Lage entsprechend Putins Entscheidung nachvollzogen.

Jetzt heißt ES AUFPASSEN!!! - Sonst steht uns in Europa bald wieder ein Krieg ins Haus. Weil die Polen und die Baltikumländer Angst - aus der Vergangenheit - vor Russland haben, sollen uns die Amerikaner schützen. Wen haben die schon mal geschützt. Die Industrie der Waffenlobby sucht einen Absatz für ihre Produktion. 

Im Moment ist Putin für seine Nervenstärke zu bewundern. Die Länder an der Grenze zu Russland müssen jetzt umdenken, ihr Selbstbewußtsein stärken und wieder Freundschaften mit dem benachbarten Russland einleiten, fördern, fordern und schließen.

In der Politik ist die Einzelfall-Entscheidung noch nicht angekommen. Einmal hat Frau Dr. Angela Merkel MUT gezeigt mit dem "Wir schaffen das..." mit Blick auf die Flüchtlinge. Jetzt versteckt sie sich wieder hinter der "alten" Meinung der Männer. Ihnen fehlt aber das ursprünglich natürliche und darum zunächst selbstverständliche Mitgefühl. Was bei Frauen angeboren und über Jahrtausende verstärkt zusätzlich betont und anerzogen wurde, muss bei Männern erst erlernt werden.(meistens wenigsten). Wir alle müssen uns in der Einzel-Beurteilung erst noch fleißig üben. Die Empfehlung "aus dem Bauch heraus" ist irreführend, weil das auf subjektive nicht objektiv vergleichbare  - manchmal sogar sehr schmerzhafte, aber trotzdem nicht messbare - Gefühle hinweist.Gefühle sind nicht meßbar, wühl aber spürbar. Sie sind angenehm oder unangenehm. Empfindungen dagegen sind messbar! Für die körperlichen Empfindungen verwenden wir Thermometer, für die seelischen Empfindungen werden Farben und Formen angewandt. Mein Denken galt ein Leben lang der Psychologie. Seit 40 Jahren beobachte ich genau die körperlich-seelischen Zusammenhänge in mir und erhalte präzise Bestätigungen durch Farben und Formen, um zu verstehen. Alle Forschung läuft bisher in allen Sparten und Fakultäten zunächst über den Verstand und der einzelne Mensch muß das Ergebnis annehmen, um zu verstehen. Nur die Forschung an den Empfindungen unserer SEELE misst zunächst mit Farben und Formen die Momentan-Psyche , um dann jeweils den einzelnen Menschen um sein Urteil zu bitten und ihn zu verstehen. WARUM? Dann begleiten wir ihn ein Stück Wegs - bis er allein weiter gehen kann.

Wir müssen umdenken, meinte schon George Bush senior. Er und seine Nachfolger schafften das nicht, weil sie kein Konzept hatten. Wer messen will, muß vergleichen. Dieser Maßtab gilt in der Naturwissenschaft für jeden Arzt. Seine Diagnosen, wer gesund und wer abweicht und darum "krank" ist, wird durch Untersuchungen am Körper verglichen und festgestellt. Seelische Konstellationen sucht man nun schon seit Jahren im Gehirn - aber vergebens. Seelische Konstellationen zeigen sich im Zusammenspiel der seelischen Strukturen. Und diese werden wiederum auf ihre rhythmisch-harmonische Bewegung zeitlich momentan untersucht. Ein den meisten Menschen noch unbekanntes, aber sehr effektives  Verfahren. Unsere Sinnes-Empfindungen reagieren auf Farben. VISUELL in uns entstehen Eindrücke und Bilder. Erst danach entscheiden wir mit dem Verstand, drücken uns geistig und durch Handeln aus. Weil wir nun diese gesunde rhythmisch-harmonische Bewegung kennen, können wir Abweichungen und Behinderungen ermitteln. Reaktionen der SEELE lassen sich untersuchen und feststellen und beheben.Bisher ist ES aber für den Einzelnen nicht leicht und einfach die richtige Hilfe zu finden - denn auch der Helfende der helfen Wollende hat ja Bedürfnisse. Trotzdem kann er mit der Diagnose die Richtung und das Fernziel ermitteln und auch den Weg beschreiben. Auf jeden Fall sollte sich allmählich jeder darin üben, seine Sinnesempfindungen zu beachten und in Beziehung zur erlebten Situation  setzen. Sie haben aufgrund Ihrer Position nicht immer die Möglichkeit, sich mit Ihrem Rat für andere durchzusetzen. Sie haben vielleicht auch nicht genug fundiertes Hintergrundwissen, um glaubwürdig zu wirken. Trotzdem können Sie schon mal Ihre Gedanken darauf einstimmen.

04.07.2016

Der Islam ist wirklich in Gefahr!

Schon wieder grausame Anschläge in Pakistan und im Irak und sogar im noch schönen Saudi Arabien!

Man hat das Gefühl, die Muslime wollen ihre ganze Religion in die Luft sprengen. Was ist nur los mit den Muslimen? Ist das ein Aufstand der Männer, weil sie die Schönheit ihrer verhüllten Frauen nicht sehen dürfen?

Manche Frauen verhüllen sich zwar nicht ganz. Sie sehen oft ganz hübsch aus. Aber so kalt, so unnahbar, als wären sie eine Kunstfigur aus Holz geschnitzt. Da kann man die Männer schon fast verstehen, wenn sie körperliche Nähe suchen und sich an diese Frauen nicht heranwagen. Dann brauchen sie Gewalt, weiö sie wütend sind, um die eigenen natürlichen Bedürfnisse rauszulassen. Wir denken dann nach in so einer Situation und überlegen, wie wir unsere Wut regulieren können. Aber wir stehen ja auch nicht mehr unter ZWANG der Religion. Der liebe GOTT hat jedem die Fähigkeit gegeben, wann sich welche Gefühle im jeweiligen Menschen zeigen. Der Mensch trägt die Verantwortung, wie er damit umgeht. Wenn er tötet und zeerstört, verwirkt er die Möglichkeit, überhaupt einen Staat in seinem Sinne mit GOTTES Hilfe zu bilden. Was flüstern die Nachfolger Mohameds seinen Gläubigen nur ins Ohr, daß sie so unmenschliche und unbedacht mit - vor allem - ihren volk umgehen?. Sie sind sicher ratlos, weil sie keinen neutralen geistigen Rahmen, nach dem sie sich ganz persönlich richten können, kennen. Der Immam wird ihnen wohl nicht erklären, wie sie trotz eigenem körperlichem Druck sich liebevoll und zärtliche anderen Menschen nähern könnten. So aber bringen sie sich und ihre ganze Kultur in Gefahr und töten all ihre Mitmenschen und die ganze Kultur..

30.06.2016

Ein Geheimnis - mein Geheimnis - durch neue Farben - Farben der ÄSTHETIK beflügeln das VISUELLE in mir. Es sind die Farben der Kosmetik, die ich bisher noch nicht kannte.Und das in einer ZEIT der idiologischen Turbulenzen! Die mich gerade so beschäftigten. Der Brexit in England! Was wird die Zukunft bringen? Werden wir in Europa mit so viel menschlicher Energie und den heutogen Möglichkeiten endlich den Frieden wahren? Unsere Bundeskanzlerin gefällt mir, wie sie auf den Brexit ruhig und besonnen reagiert. Dankbar schaue ich im Hintergrund auf den jetzigen Papst, unseren Papst Franziskus. Er wirkt so milde und wohltuend. Aber man spürt die Konsequenz.Das wird den Menschen gut tun. Aber sie müssen sich anstrengen und mitmachen. Jeder Einzelne hat seine Aufgabe und trägt Verantwortung hinter der politischen Rieg: 26 Männer und eine Frau! Die Staatschefs Europas und unsere Frau Dr. Merkel.Ich erinnere mich an meine Kindheit, als ich mit zwei Jahren mein erstes Trauma verarbeiten mußte.Und meine Mutti - die das Trauma versucht hatte, zusammen mit meinem Vati - mich nun besonders betreute. Sie erzählte mir von Jesus, las mir aus der Bibel vor und riet mir, auf meine Träume zu achten - weil ich nachts nicht schlafen konnte. Die Träume würde mir etwas mitteilen. Das weckte meine Aufmerksamkeit. Ich lutschte Daumen, wackelte mit den Beine und dachte nach.Als mein Eigensinn erwachte und der eigene Wille auf den meiner Mutti stieß, sagte sie zu mir: "Wenn du Ärger mit der Mutti hast, dann denke an den lieben GOTT. Er weiß, daß auch Du im Recht bist." Das schlug bei mir ein. Wie konnten zwei Menschen im Recht sein, wenn sie doch unterschiedlicher Meinung waren oder unterschiedliche ZIELE hatten? Ich legte mich auf die Wiese ins hohe Gras. Dort konnte mich niemand sehen. Ich sah die weißen Wolken  und in den blauen Himmel und suchte den lieben GOTT. Da fiel mir ein, was ich abends betete "...due bist in Baum und Strauch und auch in mir..." GOTT ist ja überall!" Ich verkündete meiner Mutter gleich:"GOTT ist kein Mensch!" Nur dadurch konnte er ja alles. Und ich mußte ihm helfen, daß ihm alles gelang. Kindliche Gedanken der SEELE, des reinen Gemüts. So eine innige Mutter-Kind-Beziehung heilt jede Wunde in der SEELE, die durch Unachtsamkeit entstand(wie die Fahrt mit der Achterbahn auf dem Rostocker Pfingstmarkt mit meinen Eltern 1933).Frauen sind nicht geeignet, Kriege anzuzetteln und Waffen der Zerstörung zu entwickeln.Ihr Territorium liegt in einem anderen RAUM.Es ist der RAUM des GEISTLICH-GEISTIGEN. Wir nennen diesen RAUM heute KREATIVITÄT und INNOVATION. Und doch ist er nicht dasselbe, was sich geistig-geistlich in uns abspielt. Dieses mythisch-geistliche in uns erweckten, erkannten und beschrieben in uns die Religions-Gründer auf der ganzen Welt. Es waren Männer, die Zeit hatten, weil die Frauen sie von Arbeiten im engen Umfeld entlasteten. Jetzt dreht sich die Geschichte um. Mit Hilfe der Technik haben die Männer den Frauen längst Erleichterung in ihrem Wirkungskreis gebracht. Jetzt beginnt die ZEIT der INTEGRATION - nicht nur der Flüchtlinge - Jetzt ruht der verlorene Blick auf dem ANDEREN. Auf dem Anderen neben mir und auf das GEISTIGE, das GEISTIG-EMPFINDSAME. Es spielt sich nun im PLUS der SINNE und GEDANKEN ab. Das UNSICHTBARE, bisher Geheimnisvolle in mir Versteckte, das VISUELLE wird über die ÄSTHETIK sichtbar.26 Männer und eine Frau ordnen nun unser Zusammenleben.

26.06.2016

Die Briten hatten die Wahl. Sie haben sich für den Austritt aus Europa, aus der Gemeinschaft entschieden, PUNKT - SCHLUß - o.K.Jetzt sind sie draußen - mit allen Konsequenzen. Sie nehmen den Alleingang auf sich - wahrscheinlich mit dem Hintergedanken: der große Bruder wird uns schon - wie immer - helfen. Das ist aber nicht ganz sicher.Jetzt kann vieles - wenngleich auch nur eventuell Vorübergehendes - passieren. Bleiben wir auf der Ebene des Menschlichen - ohne Waffengeschäfte - wird ES viele Aktivitäten, viel Arbeit geben. Es war den Briten zuzutrauen. Sie sind sehr stolz - und das ist aus psychologischer Sicht gefährlich. Weil Stolz piekt. Freude und Zufriedenheit hätte ihn besser zugestanden. Auf den großen Bruder zu bauen, hieße gemein denken im Hinterkopf. Es hieße aber auch mangelndes Selbstvertrauen und noch schlimmer: mangelnde Selbstachtung. O, die Briten - sie müssen jetzt Farbe bekennen. Und das unter sich. Die Welt schaut uninteressiert zu. Die regelt nun alles für sich ohne die Briten. Und da gibt ES ebenso eine Menge zu tun. Die Polen haben Angst. Der große Bruder übt schon mal. Trotzdem: solche Zerstörungen - wie er bisher überall hinterlassen hat (er entwickelt sich ja auch) - wird er hoffentlich nicht noch einmal wagen. Allerdings sind da die Geschäfts-Interessen der Waffen-Hersteller.Die Polen kommen nicht umhin, ihre eigene Selbstachtung und ihr Selbstvertrauen zu entwickeln. Durch einen Krieg an ihrer Grenze, verlieren sie alles, auch sich selbst. Dem Baltikum bleibt auch nichts andere übrig, als die eigene Angst in Aufgeschlossenheit und Offenheit - auch zu den Russen - zu wandeln. Die Russen blicken längst über den Tellerrand hinaus. Sie warten schweren Herzens auf ein Entgegenkommen. Aber Erdogan, der schaut auf das Geschehen im Irak. Er will seine Position, seine persönliche Macht stärken und vergißt den Respekt, die Menschenwürde und die Rechte der Menschen. Das geht für ihn so auch schief aus. Na, ja, wir halten am Frieden fest und regeln die Flüchtlingsfrage. Es gibt viel zu tun. Jeder muß mithelfen. Dann wird gefeiert - nicht geschossen.

02.06.2016

Alle wollen FRIEDEN - nur jeder will bestimmen

Jeder will den Weg bestimmen. Unsere Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel hat die Position dazu. Sie wurde demokratisch gewählt. Und sie hat die UMKEHR gewählt. Sie hat bestimmt. Weil sie allen Menschen vertraut, sagte sie "Wir schaffen das" - als es um die Flüchtlingsfrage ging. Die Reaktion der männlichen Regierungs-Chefs schwenkte zurück. Sie waren dafür und handelten anders. Alle hangelten nach der Regulations-Psychologie mit der therapeutischen Empfehlung von Professor Dr. Lüscher. Er empfiehlt in seiner Therapie - angezeigt durch Ziffern in seinem Buch "Das Harmoniegesetz in uns" - die Umkehr frt Ziffern nach der Farb-Form-Wahl, wenn das innere Gleichgewicht aus den Fugen geraten ist.

Und wir Menschen haben mit der bisherigen Strategie des Angreifens nur zerstört und Unglück verbreitet - und das über Jahrtausende. Jetzt gilt ES vernünftig handeln. (Kant würde sich freuen.)

Bedienen Sie sich der Theorie mit den Grafiken und Begriffen und bestimmen Sie Ihre eigene POSITION. Sie bestimmen, ob Sie der Wahl Ihrer Farbe ein Plus oder ein Minus geben und damit die RELATION. Politik wird mit Ihrer Stimme berechenbar, weil Sie VISUELL erkennen, was Sie sehen. Sehen und Erkennen auf einen Blick. Um den richtigen WEG, die Richtung zum ZIEL zu bestimmen, bedarf es jetzt aus kompetenten Fachkreisen FORMULIERUNGEN, die alle Menschen verstehen und mittragen können, nach denen Sie sich selbst richtigen können. Nicht zerstören, nicht Gewalt, sondern überlegen und dann Handeln. Inzwischen sind wir in dieser Phase - einer Folge unbewußten Handelns - der HARMONIE wegen. So der Grundlagenforscher Professor Dr. Lüscher.  Zwischen L.-GELB und L.-ROT heißt die Linie VARIABEL = WECHSEL.

Jetzt agitieren die Menschen - sie schaffen Ihre Tatsachen, bauen Zäune und damit Absperrungen und Fronten. Das nennt Lüscher "AGITIEREN". VERÄNDERUNGEN fordern  dazu auf, um den Weg zu verlangsamen. Wir brauchen ZEIT. Wer nicht gleich zustimmen kann, bleibt "FIXIERT" und beginnt zu agitieren. Manchen entgleisen in Gewalt, weil sie die Veränderung noch nicht verstehen. Aber alle brauchen einen Rahmen, in dem sie ihre Position bestimmen, damit sie bewußt selbst handeln und sich nicht einfach an die Meinung anderer - ohne nachzudenken - anlehnen. Versuchen Sie eigene Formulierungen. Sie helfen uns allen.

01.06.2016

Die Politik braucht neue FORMULIERUNGEN

Der Blick auf die Vergangenheit ist vielseitig und jeder Mensch meint von sich, ES gut, gar besser zu machen. Schaut er auf die Gegenwart, sieht alles fast genauso grausam - bewundernswert - schön aus und ruft im Blick auf die Zukunft furchtbares Entsetzen hervor. Es gilt, sich gleichzeitig mehrern Sichtweisen zu besinnen, Das VISUELLE will geistig erfaßt in WORTE gefaßt und im Blick auf sich SELBST und in VERBINDUNG zum ALL, zum Ganzen autonom entschieden werden. Die HIERARCHIE des Niveaus bestimmt das ZIEL der HARMONIE, dem inneren Gesetz des Menschen. Der SOZIALE Kontakt, die soziale Beziehung basiert auf das eigene GEWISSEN. Wir wollen leben - aber nicht verschwenden. Wir wollen leben - aber nicht zerstören. LEBEN ist AUFGABE - Leben ist ERNST und FREUDE. Leben ist ZUKUNFT.  Leben ist DANKBARKEIT - HINGABE  und - Demut. Die POLITIK hat eine ordnende Aufgabe.KÖRPER - GEIST - SEELE finden IHRE Position zeitlich in der MENTALITÄT jedes menschlichen WESENS.

Mögen meine Bemühungen etwas holprig wirken. Wir müssen uns an einen gemeinsamen geistigen Rahmen gewöhnen und unsere Einzigartigkeit ins Ganze einfügen. Zerstören bedeutet VERSCHWENDEN und Pflegen bedeutet ERHALTEN..

 

31.06.2016

Immer mehr Menschen wird das reale Menschenbild bewußt.Der Mensch hat viele Fähigkeiten und mit der Technik sein Leben erleichtert und.... Verbessert hat er es nur, wenn er stets an die Folgen denkt. Dabei gibt es viele Abstufungen, wenn man an die Gefahren denkt. Die Flüchtlingsfrage hat uns das Zeitalter der SÖLIDARITÄT näher gebracht. Es gibt keine Alternative, wenn wir den Frieden wollen, ist Solidarität mit sehr großem Einsatz, um das LEID zu mildern und besser noch :"ES zu verhindern." Wir brauchen das Wort GOTT zum Innehalten und Nachdenken, bevor wir handeln und gar losschlagen. In und durch diesen RAUM "Gott" haben wir Zeit zum Überlegen. Der Mensch ist ein Geisteswesen - leider bewegt er sich immer noch zu leichtfertig anlehnend und nachahmend. Die Schnelligkeit zerstört das Fundament.

19.05.2016

Was habe ich gestern getan! - Ich habe meinen Blick auf die Männer gelenkt. Damit besteht die Gefahr der Schuldfrage im RAUM. Aber in der Psychologie gilt die Schuldfrage nicht. Es geht in der Psychologie darum

WARUM macht der Mensch das so?

Ja, WIE macht der Mensch das?

Wie funktioniert der Mensch.

Was kann er - was kann er nicht.

Dabei blicken wir in die Vergangenheit. die Geschichte zeigt uns und dokumentiert, wie der Mensch sich verhalten hat. Und da sehen wir das Bild der Frau und das Bild des Mannes differenziert. ES war IHRE FORM zu reagieren und sich zu verhalten. Die Männer waren in der Entwicklung zunächst etwas weiter. sie dachten nach, beobachteten und schrieben auf. Die Schriften der Religionen zeugen davon.  Sie gaben Empfehlungen, bauten Synagogen - Kirchen - Moscheen. Sie kamen zusammen, beteten und überlegten, erfuhren Anregungen. sie gaben ihrem Leben RITUALE, ordneten sich jeweils HIERARCHISCH und blickten - getrennt zwar - und doch gemeinsam alle auf einen GOTT. Sie abstrahierten ihre Gedanken. Sie hielten sich an die GEMEINSAMKEIT und dachten doch jeder für sich, in sich, unsichtbar und doch vereint in GOTT, zum Ganzen gehörend. So liegt die URSACHE in ALLEM. Sie liegt im GANZEN, in unserer WELT, im abstrahierten Blick auf unsere Welt in GOTT. Jeder entdeckt sein eigenes SELBSTVERTRAUEN, jeder seine eigene SELBSTACHTUNG und innere SICHERHEIT. Jeder entscheidet über die eigenen GEDANKEN, über PLUS oder MINUS seines VERHALTENS, seiner TAT.

Licht - Wort - Tat - ZUFRIEDENHEIT.

18.05.2016

Hilfe! - Wir Menschen sind am Ende unseres Wissens!

Wer hilft uns auf der Suche nach neuen geistigen, nach intelligenten, vernünftigen, klugen Richtung weisenden sprachlichen Formulierungen?  Beleidigende Satire ist keine kluge Idee. Schweigen ist Gold. Die Sehnsucht nach Ästhetik steigt. Die Männer scheinen am Ende ihrer Weisheit: Zerstörung allenthalben - jetzt auch des Geistes!

Wir müssen unsere erreichten Werte erhalten und pflegen und die psycho-sozialen Aufmerksamkeiten fördern und mehr VISUELLE Fähigkeiten fordern. Schon jetzt sind viel zu viele Menschen Augenkrank. Sie erkennen nicht, was sie sehen.

12.04.2016

Wir Deutschen

Wir Deutschen setzen auf die L.Grüne SELBSTACHTUNG und integrieren AUTONOM das L.-Rote SELBSTVERTRAUEN, erhalten unsere  L.-Gelbe AUFMERKSAMKEIT und sind L.-Blau = ZUFRIEDEN. Wir meiden das 1-Farben-Denken. Wir üben uns im 4-Farben-Denken - mindestens! und bleiben uns SELBST treu. Die bunte Welt läuft außen an uns vorbei. Sie stört uns nicht mehr, weil sie atmosphärisch geladen unser Inneres nicht trifft. Unsere Religion ist in uns und wird von Äußerlichkeiten nicht betroffen. Je sicherer wir unsere SEELE mit unserem VERSTAND geistig schützen und in diesen Persönlichkeits-Qualitäten fühlen, desto L.-Gelb = innerlich FREI fühlen wir uns. Dieses ständige Streben nach persönlich strukturierter FARBIGKEIT bewirkt lebendig gesunde Beweglichkeit bis ins hohe Alter. Leben wird zur Aufgabe, zum Einsatz. HARMONIE in uns zum Gebot der eigenen HALTUNG. So erlernen und erhalten wir unser L.-Rot = SELBSTVERTRAUEN, bleiben geistig AUTONOM - auch in der Gemeinschaft. So schützen wir uns durch L.-Grün = SICHER und pflegen unsere SELBSTACHTUNG. Wir bleiben in  L.-Grün = SICHER in unserem persönlichen RAHMEN. Die farbigen Strukturen in uns routieren  und wechseln in der uns individuell eigenen FORM. Je nach momentaner Bevorzugung zeigt sich eine andere FARBE(alis Struktur). Die im Moment vernachlässigten Strukturen halten sich im Rahmen der SEELE beweglich und bereit. Wir fühlen uns innerlich FREI über die SELBSTACHTUNG, die AUTONOMIE und das SELBSTVERTRAUEN und sind ZUFRIEDEN..

Wir DEUTSCHEN freuen uns, wenn alle, die zu uns kommen, sich diesen aus der Schweiz von Professor Dr. Lüscher kommenden RAHMEN zu eigen machen und bald zu unseren friedlichen MITSPIELERN - die Minus-Gefühle meidend - gehören. Sich integrierende Menschen sind uns willkommen. Unser einziger FEIND sind die MINUSGEFÜHLE. über die wir selbst bestimmen konnen.. Dann sind da noch die ÜBERSTEIGERUNGEN und die UNTERFORDERUNGEN. Sie verzerren das persönliche BILD  von innen und müssen schnell wieder zur Integration zurück. 

I  Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Menschen, wie der türkische Ministerpräsident Erdogan, sind noch leicht angreifbar und erregen damit die Lust spitzer Zungen. Er sucht Schutz von außen, das macht ihn abhängig und beeinflußt erheblich sein Denken. Er macht sich auch abhängig von seinen inneren Minus-Gefühlen, vor denen er sich schützen muß. Das kostet viel persönliche Kraft und kann ihn krank machen. Andererseits festigt er sein äußeres Schutzbedürfnis, verschwendet seine eigenen Gedanken an die Frage:"Werden die anderen mich vor den eigenen Gedanken schützen und endlich schweigen?" Das ist ein Wunschdenken, das längst überholt und nicht mehr zeitgemäß ist, weil es den FRIEDEN stört. Übrigens; Wünsche sind unechte IDEALE. Und Erdogan "wünscht" sich Frieden. Er ist mit sich in einer Zwickmühle, weil ihm die psychologischen Erkenntnisse von Professor Dr. Lüscher fehlen. Sobald er erkennt, daß er diese schmerzliche Zwickmühle selbst durch seinen Verstand geistig verarbeiten kann, braucht er keine juristischen Maßnahmen mehr. Umdenken löst die innere Not, hält sie vom eigenen Körper fern und die eigenen Kräfte sind wieder frei für ein schönes unabhängiges und freies Leben. 

 

25.03.2016

Auch die Kirche verändert ihre Meinung. Der Schwerpunkt ihrer Gedanken und Bemühungen liegt plötzlich auf der Familie.Nachzulesen im Gemeindebrief unserer Kirchengemeinde. Jetzt steht wieder"das Gefüge der Kleingruppe, ihre Atmosphäre" im Vordergrund. Jetzt werden die Bedeutungen von Liebe, Vertrauen, Zusammengehörigkeit, vom Wir wieder betont.Die Entwicklung der Persönlichkeit, die Emanzipation der Frau treten in den Hintergrund. Sie gelten abeer weiter und werden nicht verworfen. Die Situation hat sich gegenüber der vorgeneration total verändert. die Kriegsgeneration hat mit ihrer Schuld und der Wiedergutmachung zu tun. Die dann folgenden Generationen schafften oft Chaos und Unübersichtlichkeit. Das Bedürfnis nach dem Schwerpunkt unseres Zusammenlebens hat sich enorm verändert.Nicht nur die Flüchtlinge, auch wir müssen integrieren, was wir über uns und die Elt inzwischen glernt haben. Autoritäres VERHALTEN lehnen wir weiterhin ab. Es paßt nicht in eine DEMOKRATIE. Wir haben angenommen, verhalten uns HETERONOM und Tolerant. Eine Frau, Frau Merkel hat den Wandel vorgemacht und bestimmt. Das fiel allen Männern schwer.Sie hätten gern wieder Fronten aufgebaut und ihre eigenen Waffenbasteleien wieder in Position gebracht. Der Papst unterstützt die neue Richtung, er wäscht und küßt symbolisch die Füße von Menschen anderer Religionen. Jetzt werden Minus-Gedanken mit anschließender Gewalt bekämpft. Die Religionen können viel zur Verbreitung des Friedensgedankens und der HALTUNG jedes Menschen beitragen. Frieden heißt ja nicht absolute Stolle und Ruhe. Frieden heißt Lebendigkeit in Frieden. Auseinanderset-zungen werden fair geführt mit Verstand und ohne Waffen und Gewalt.Jetzt ist die richtige Emanzipation der Frau gefragt. Sie gebiert die Kinder - auch die Buben. Die Mutter ist verantwortliche für die Form der Liebe zu ihrem Kind. Buben haben als kleine Kinder mindestens ebensolches Bedürfnis nach Liebe und verständnis, wie kleine Mädchen. Auch die Väter sind gefragt und helten als Vorbilder im Verhalten für ihre Buben und Mädchen. Wer erlebt und gelernt hat, zu lieben., wird es weitergeben. Minusgefühle aus der Kindheit müssen verarbeitet werden. Das trägt zur eigenen Gesundheit und zum wohlwollenden Miteinander bei. Jeder von uns hat Sehnsucht nach Liebe.Dazu muß sich jeder zunächst +berlegen, wie er selbst sein müßte, um geliebt zu werden. Wir sind eine reiche Nation. Geld wird gern gespendet. Aber für das Empfinden der LIEBE reichen Geldspenden nicht aus. Dazu muß man sich selbst einbringen und peersönlich engagieren. Das sollen sich ganz besonders die Ärzte merken. Wie kann es sein, daß jemand mit Depressionen 40 Ärzte aufsucht und keine Heilung erfährt? Das empfinde ich als größten Skandal unserer Zeit. Ich war 58 Jahre mit einem Zuizidgefährdeten verheiratet und haben noch mehreren anderen Menschen geholfen, ihren Wunsch zum Selbstmord aufzugeben. Als sie sich von mir lösten, lebten alle noch. In der Zeit des Zusammengehörens in der Beratung war ich jederzeit für sie erreichbar. Egozentrik und autistisches Begrenzen auf das eigene Selbst sind in Helfer-Berufen fehlt am Platze. Aber auch Eltern und gute Freunde sind durcjaus - wenn sie denn lieben können - zur Hilfe in seelischer Not fähig. Da geht es nicht um gut gemeinte Ratschläge  mit Fremdeinwirkung. Da geht es um absolute Anerkennung des Hilfsbedürftigen in seiner inneren NOT. Da sein, bei ihm sein, zuhören und helfen, daß der Suchende seinen Weg findet.

Der eine Selbstmörder von Brüssel hat vor seine Verzweiflung aufgeschrieben und mitgeteilt. Aus Verzeiflung riß er andere mit in den Tod. Auch wenn er es anders beschreibt, so war der Pilot, deer Sein Flugzeu in den Tod stürzte mit allen Passagieren. Er war im Moment in derselben seelischen Verfassung. Er hatte vierzig Ärzte aufgesucht und keine Hilfe erfahren. Sein Kopilot war auf die Tiolette gegangen. Er nahm die Situation wahr und verstärkte den inneren Druck und flog gegen den Berg. WARUM? Wer solchen Druck spürt und keine Hilfe mehr erwartet, versucht es selbst mit Gegendruck.Überlegungen sind da nicht mehr möglich. Auch in der modernen Gesellschaft muß man sein Schicksal tragen. Mit Gewalt geht aber auch hier nichts. Auch Mitleid hilft nicht. Echtes Mitgefühl und die Bereitschaft, immer bereit zu sein. Ich bin bal 85 Jahre alt. Sie dürfen mich gern anschreiben und konsultieren. Ich bin in Psychologie und Pädagogik ausgebildet und habe zehn Jahre für einen Verein ehrenamtlich beraten. Verlieren sie nicht den Mut. Es gibt immer einen Ausweg, einen Weg der zum Leben führt.

01.03.2016

Die HALTUNG von DEUTSCHLANDS Nachbarstaaten - von Europa

Sie hat sich seit dem 19.Jahrhundert offenbar nicht verändert. Sie wurde schon den Juden zum Verhängnis, weil sie sie nicht einreisen ließen. Wobei das für Deutschland keine Rechtfertigung ist, den Holocaust zu iniziieren. Hitlers Rassenpolitik scheint sich unterschwellig und jetzt in anderen Ländern Europas gehalten zu haben. Ich frage alle Europäer: Wollen Sie, daß Menschen weiter töten oder wollen wir alle zusammen versuchen , unser Leben auf der Erde gemeinsm zu regeln.? Ich wünsche mir sehr, daß Merkels Politik in der Flüchtlingsfrage immer mehr Zustimmung erfährt. Menschen sind Geisteswesen und können ihren Streit diplomatisch lösen - ohne Waffen. Das gilt für alle, die sich MENSCHEN nennen.

 

29.02.2016  

Merkels Flüchtlingspolitik

Gibt es denn niemanden, der darauf hinweist, daß es überhaupt keine Alternative zur offenen Grenze gibt!!!. Wollen die Kritiker wieder Krieg? Wollen sie Bomben auf die flüchtlinge? Es sind immer wieder Männer, die Merkels Politik kritisieren, die ihr Versagen vorwerfen wollen. Medein, Presse, Professoren und Rechtsgelehrte, trösten und stärken die Opositionellen. Es gäbe keine Rechtsgrundlage für offene Grenzen. In welchem Jahrhundert leben wir? Politik ohne Menschen gäbe ES nicht. Also, wenn Menschen in Not geraten sind und von männlichen Kräften zum Bomenben, zu Waffen und zum Töten bewegt werden, dann müssen Regeln geschaffen werden. Vorher ahnte man die Situation nicht. Ehrenamtliche sind viele Helfer, die das Chaos an den renzen zu mildern versuchen. Dieser Zustand der vor dem sicheren Tod in der Heimat Flüchtenden, ist ein ausnahmezustand, der sich durch die Flüchtlinge bald elbst wieder reguliert. Genauso geht es einem einzelnen, der psychisch ins Chaos geraten ist. Zeigt man ihm die Grafiken von der funktion und Regulationsmöglichkeiten eines jeden Menschen, bringt er sich zusammen mit vertändnisvoller Hilfe selbst in innere Harmonie. Auch gruppen, wie jetzt die flüchtlinge, helfen bereits mit, weil die Sehnsucht nach Ordnung = Selbstachtung - antreibt.

Ich vermisse Menschen, die lautstark für die Ordnung in unserem Leben votiert und den ankommenden Menschen vertraut. Eine Alternative gibt es nicht. Wer Grenzen errichtet, legt den Grundstein für Eskalation und Tod. Statt zu protestieren und zu schreien sollten sie zupacken und mithelfen!

Ich habe nach dem Ende des zweiten Weltkriegs in Mecklenburg als 14Jährige den Flüchtlingsströme aus dem Osten mit erlebt. $0 Flüchtlinge waren in der Schule, in der wir wohnten einquartiert. Meine Mutter hat sofort einen kleinen flüchtlingsjungen gestillt, weil es ihm sehr schlecht gint und ein Arzt nicht erreichbar war. Unsere Familie hat viele dinge zur Verfügung gestellt. Ja, es gab auch Ärger mit einigen. Aber wichtig war, daß wir alle zusammenhielten vor dem Einmarsch der ankommenden, unter dem Druck der Kriegseinwirkungen stehenden russischen Soldaten. Unsere Bundskanzlerin Frau Dr. Merkel ist eine kluge Frau, weil sie eine Front(Grenze) ablehnt. Grenzen dürfen nur in den Köpfen existieren. Nur da lassen sie sich verändern und auflösen, damit es keine neuen Feindschaften gibt. Nicht Religion, nicht Kultur, nicht Nationalität ist sow wichte, wei schutzsuchende Menschen, die sich in Ruhe selbst wieder ordnen wollen und werden. Wer sein Haus, seine Heimat nicht verlassen muß, solte nicht kritisieren, sondern sich überlegen, in welcher Form ihm Unterstützung für diese neue Situation möglich ist. Die Bilder im Fernehen sind traurig und empörend. 

21.02.2016

Wir haben es mit vier Dimensionen in denen wir alle leben zu tun - sagt Lüscher. Er nennt uns 1.die Dimension der ZEIT. 2. Die Dimension des RAUMES. 3. Die Dimension der VERÄNDERUNG von ZEIT und RAUM. 4.Die Dimension der BEWERTUNG - der beliebtesten Tätigkeit des Menschen - Hier ist Vorsicht geboten, weil man sich selbst leicht überhöht einschätzt. Lüscher äußert sich dazu in seinem Buch "Das Harmoniegesetz in uns -ein neuer Weg zu innerem Gleichgewicht und sinnerfülltem Leben" Wer andere beraten möchte, sollte immer das Ziel, den anderen zu fördern, verfolgen. Da wir Menschen leicht auf unser egozentrisches Eigenbild reinfallen, ist es unbedingt notwendig, sich mit der FARB-FORM-DIAGNOSE einen realen Überblick zu verschaffen. Sonst sind seelische Verletzungen oft nicht zu vermeiden.Wer seine eigene Diagnose kennt und den anderen diagnostiziert, hat eine grundlegende Leitlinie für die fördernde Beratung..Wenn Sie sich selbst einschätzen wollen, besser beurteilen, dann schauen sie auf die Grafiken, die ich auf hier links und rechts dieser Zeilen veröffentlicht und in meinen Text eingebunden habe.So wissen Sie, wie Sie sein wollen und welche seelische Struktur im Moment von ihnen vernachlässigt wird oder welche Sie bevorzugen.    

        

Jetzt kommt ES auf die Bewertung an 

20.02.2016

Auch die Politik hat eine psychologische Grundlage. Seit 70 Jahren, seid Ende des zweiten Weltkrieges müssen wir in Deutschland umdenken. Wir müssen vor allem unsere BEWERTUNG differenzieren. Ich habe die zwölf Jahre unter Hitler als Kind erlebt und mir ein eigenes distanziertes Urteil über diese Zeit gebildet. Seit meinem Trauma mit zwei Jahren durch meine Eltern habe ich keinem Erwachsenen je mehr geglaubt. Aber aufgrund des Verhaltens meiner Eltern - die unter diesem Erlebnis ebenfalls sehr litten und für dieses Erlebnis von mir verantwortlich waren und es wachhielten, weil ich mich nicht erinnern konnte - durfte ich meine Selbständigkeit ganz bewußt in ihrem Schutz und mit der liebevollen Unterstützung meiner Mutter und meines Vaters, der Lehrer war und mich auf die Psychologie und Pädagogik aufmerksam machte, entwickeln und entfalten. Nach dem verlorenen Weltkrieg war ich 14 Jahre alt und begriff sofort, daß sich die bisherige FREIHEIT in meinem Denken veränderte und allgemein wandeln mußte. Die plötzliche Abwertung der Zeit meiner Kindheit kam mir suspekt vor. Ich wollte - wie bisher - wissen warum Hitler so ein Verbrecher war. Bis heute habe ich nun begriffen. Die Judenfrage, der Holocaust, der Genozid war etwas teuflisches, was unter seinem Regime ausgedacht und ausgeführt wurde. Denn Krieg an sich, wird ja nun heute immer noch zum Leid der Menschen überall geführt. Also der Krieg, den Hitler führte, der kann noch nicht verdammungswürdig gewesen sein. Wenngleich in Deutschland sich zeitweise Friedenszonen und atomfreie Zonen bildeten und in den Ostermärschen deutlich gemacht wurde, was wir hier nun vom Krieg hielten. Die Meinung zum Krieg und zum Umgang mit den Juden wurde also nochmals differenziert. Gestern fragte mich eine Jugendliche, als sie aus der Schule kam, was ES überhaupt mit den Juden, warum die so verfolgt wurden und sich oft heute noch verfolgt fühlen, auf sich hat, Ich konnte darauf nur eine psychologische Antwort geben. Aus der Naturwissenschaft kommend, müssen sich kleine Kinder nach den Erwachsenen, die ja schon vor ihnen da waren und mit ihren Erfahrungen ihre Kinder schützen wollen, richten. Allgemein müssen wir uns alle nach den Vorfahren und Vorgesetzten, der eine Ligitimation für seine Position hat, richten.Auch unsere Religion ist nach dieser zeitlichen  Hierarchie aufgebaut. Die Juden waren vor uns da. Jesus war Jude und hat sich aber von seiner Religion getrennt und wurde so zum Vorbild der Christen. Die Juden blieben in ihrem Glauben, der im Talmud und der Thora verankert geschrieben steht, also auf ihren Wurzeln verhaftet. Sie machten nicht mit, wurden keine Christen. Und die Christen distanzierten sich von den Juden. Später bildete sich dann unter Mohamed der Islam. Aufgeschrieben im Koran. Jede Religion hat heute ihr Ritual, jede Familie ist eine kleine überschaubare Gruppe und hat auch ihr Ritual. Und andere Länder - andere Sitten - heißt ES. In den siebziger bezw. achtziger Jahren schwappte der Psychoboom von Amerika zu uns nach Europa. S. Freud galt als Sex-befreier. Die Kirche hatte nun zur Sexualität des Menschen nichts mehr zu bestimmen. Inzwischen ist es ruhig geworden. Jetzt werden wir Menschen uns nur noch  über unsere Zugehörigkeit zur sexuellen Neigung beurteilt. Meinungen ändern sich. Bis jetzt steht aber die innere FREIHEIT hoch im Kurs. Aber auch sie wurde übertrieben. Heute gilt der Scharfsinn mit dem "bouen gusto", dem guten Geschmack als Grenze von Wort und Bild.. Lüscheer hat uns auf das VISUELLE aufmerksam gemacht. Das schlägt sich im Konsumverhalten und der HALTUNG der Menschen nieder. Verschiedenheit ist bei der Einzigartigkeit von uns Menschen kein Makel.Warum die Juden immer wieder in der Diaspora Schutz suchen und nicht selbst in ihrem Land aus Erfahrung klug sein wollen - das weiß ich nun heute immer noch nicht. Jetzt herrscht das Problem mit den Flüchtlingen aus den jetzigen Kriegsgebieten vor. Und Frau Dr. Merkel, unsere Bundeskanzlerin hat - anders als Männer es immer machten - den Flüchtlingen Schutz gewährt. Der Druck der Männer, die diese Politik nicht gut heißen, ist groß. Männer brauchen eine Gesetzt nach dem sie sich richten, bevor sie handeln, wie es aussieht. Sie greifen - solange eine schriftliche Regel fehlt - lieber zu den Waffen. Wenn wir aber nicht endlich allen Menschen Schutz gewähren und ihnen gleichzeitig Rechte einräumen und Regeln erklären, wird aus unserem gemeinsamen Vorhaben wieder nichts. Putin hat sich über das westliche Verhalten zu seiner Krim-Einstellung frutriert nun mit Assad verbündet und damit eine heikle Situation geschaffen. Angela Merkel hätte Putin auch integrieren müssen. Rußland ist uns nährer, als Amerika. Amerika muß im Moment erst mal die eigene Position ordnen, weil ein Präsidentenwechsel ansteht.Denken sie mal: früher war es selbstverständlich, daß die Jüngeren, die Kinder ihren Eltern folgten. In Deutschland haben sich die Kinder längst weitgehen selbständig gemacht und von den Eltern, die nun für sich selbst sorgen sollen, abgesetzt. Bei den Juden ist diese Selbständigkeit noch nicht erfolgt, glaube ich. Die Veränderung des Denkens der Menschen spüren sie aber auch. Darum fliehen sie immer wieder in die Diaspora. In kleinen Einheiten können sie ihre Kultur besser aufrechterhalten als im Wandel der Zeit, der auch Israel befällt.Das würde auch den beiden von Lüscher empfohlenen Polen entsprechen. Die Härte und Strenge in der Meinung bei den Juden wird aufrechterhalten, weil sie mißstrauisch geblieben sind, statt zu verstehen, warum dieses Mi+ßtrauen in ihnen selbst steckt. Wir brauchen zu fremden Kulturen und Religionen erst einmal absolutes VERTRAUEN. Dann müssen wir verstehen. Dazu brauchen wir Wissen. Die Juden sind doch intelligent aber noch scheinen sie sich zu sperren, das Andere zu verstehen und auch zu erklären.

11.02.2016

Wir sind in Deutschland im Moment politisch und psychologisch in der glücklichen Lage, den Weg zum Frieden aus weiblicher und männlicher Sicht deutlich vor Augen zu haben. Männlicher Schutz war in der Geschichte immer mit Abgrenzung und Distanz(die Diagonale L.-GELB und L.-GRÜN) mit dem Glauben Schutz durch Waffen mit all seinen Konsequenzen verbunden. Jetzt bestimmt eine mütterliche Frau den Schutz der Menschen für die sie sich verantwortlich fühlt aufgrund ihrer Position als Bundeskanzlerin. Das ist neu für uns. Jetzt kommt sogar noch hinzu, daß wir alle glasklar vor Augen haben, wie MANN und FRAU sich mit ihrem unterschiedlichen Schutzbedürfnis und ihrer politischen Meinung dazu gegenübeerstehen. Dr. Seehofer aus Bayern ist persönlich stark und vertritt vehement den männlichen Anspruch. Er vermißt Leitlinien, Regeln an die er sich in dieser Situation gebunden fühlt, die ihm den Weg zeigen.Frau Dr. Merkel ist als Frau aber auch stark und hat z.Zt. die Position als Kanzlerin. Sie vertritt ebenso ruhig und sicher ihre Position als Frau und vertraut - wie eine Mutter ihren Kindern - der Selbstregulierung aller Menschen.Dadurch hat das VOLK erstmals den Vergleich vor Augen. Erstmals ist es möglich, beide POSITIONEN zu vergleichen. Kluge Wähler erkennen den Zusammenhang und den RAUM des Denkens.Es geht hier nicht um das Ausspielen der beiden Personen gegeneinander. Es geht um die absolute KLARHEIT des geistigen RAUMES. Wir leben zwischen den beiden Polen PLUS und MINUS. Nicht - wie uns bisher gesagt und vertraut war zwischen GUT und BÖSE. Entscheidend ist die SACHE. Es geht um FRIEDEN, um ein Miteinander ohne Töten, ohne Waffen. Es geht um das Leben der Menschen allgemein und um unsere Lebensgrundlage. Unser reiches Deutschland hat längst die Grundlage des sinnvollen vernünftigen Lebens im Blick. Psychologie und Pädagogik. Philosophie und Dichter und Denker, unsere Kultur des Lebens gaben uns die Grundlage für einen geistigen Lebensschutz und die Möglichkeit der Integration anderer Kulturen, ohne das eigene Gesicht zu verlieren.Persönlichkeiten ohne Hass, sondern mit Klugheit und Bildung führen uns künftiges Denken vor Augen. Es ist die ZEIT der Emanzipation des Menschen. Die Technik ermöglicht jedem, sich ein eigenes Bild zu machen. Jetzt kommt es auf die kluge und mit Bildungshintergrund erkennbare Entscheidung jedes Einzelnen an. Der Säkulare Überbau bekommt ein Gesicht, an dem sich künftig alle messen lassen müssen. Die Vielfalt der Religionen behält ihren eigenen Sektor. Die geistige WELT wird noch klarer strukturiert. Sie wird transparent und einsehbar. Jeder kann seinen eigenen Nachholbedarf selbst stillen. Sowohl Mann und Frau. Dr. Seehofer ergänzt sichtbar die nötige Position zum geistigen Gleichgewicht und die Grundlage für die SEELISCHE HARMONIE. Wir alle können mithelfen, das vermeintliche Chaos zu ordnen. Frau Dr. Merkels Logik des ÖFFNENS, des WIR bedarf LOGIK der jeweiligen geistigen Begrenzug in den jeweiligen Strukturen.. Wir alle suchen HALT im RAUM, brauchen Ordnung, um den Blick über die eigenen Grenzen zu wagen. Das VISUELLE ermöglicht uns sinnvolles Handeln.

Und schon zeigt sich aus Griechenland kommend ein intelligenter Kopf, der mit Weitblick die Grenzen über den eigenen Horizont der Ländergrenzen und vor allem der politischen Begrenzung auf nationaler Ebene, auf das geistige ZIEL von Europa richtet.

Vacovacis knüpft an die griechische Tradition, den Ursprung der Demokratie an.

Wer jetzt noch besonders hartnäckig in alter in rein männlicher Tradition verharrt, ist Israel. Das Volk mit hoher geistiger und intelligenter Lebensweise ist in seelischer Schieflage. Hass und Mißtrauen im eigenen Kopf produziert läßt leider den eigenen Horizont immer noch und immer wieder sich verengen.

Wir werden auch das schaffen.

Und die Kurden haben sich einen niederländischen Künstler geholt, der ihnen zu ganz neuen Wegen verhilft. sie "bauen" ein Parlament ohne Regierung - noch... 

 

VERSTAND und LIEBE =  Sehnsucht und ERFAHRUNG

Ein Entwicklungsschritt kann gelingen:

der WEG zum VERNÜNFTIGEN HANDELN

28.01.2016

Wir leben im Zeitalter der BILDER. Die ZEIT "des In- sich-Kehrens", "des Nachdenkens", "der Verarbeitung der SCHULD" liegt hinter uns. Wir haben unsere Einstellung zum Mitmenschen VERÄNDERT. An die Stelle des MI?TRAUENS tritt jetzt das psychologisch begründete VERTRAUEN zum MITMENSCHEN.

Diese GEISTIGE WANDLUNG bedingt einen INTELLEKTUELLEN SCHRITT. Wir verlassen die sogenannte EMANTIPATION, die ein Gleichschalten von Mann und Frau war, aber noch keine SELBSTBESTIMMUNG des Handelns und Verhaltens der Frau. Viele Denkschritte waren nötig, um die jetzige Position zu erreichen.Jetzt heißt ES Angela Merkel gegen Horst Seehofer. Hier wird der  BEZIEHUNGS-RAUM deutlich. SELBSTVERTRAUEN = FRAU (hier Merkel) und SEBSTACHTUNG = MANN (Seehofer). Gemeinsam schaffen wir das! Wer im Moment nicht mitmachen kann, der darf sich ausruhen. Gewalt ist außermenschlich unmenschlich, entspricht nicht dem GEISTESWESEN MENSCH..

BILDER sagen mehr als WORTE. BILDER und WORTE festigen den geistigen Schritt.Wir greifen zurück ins 13. und 14. Jahrhundert, in dem die Bilder der Schutzmantel-Madonne in unserer Religion entstanden. Ein bedeutendes VERHALTEN der Frau. Sie gewährt SCHUTZ, verhält sich selbst schützend zu den Hilfesuchenden. Das war noch eine Beobachtung des Künstlers, eines Mannes. Heute ist die FRIEDENSFRAU mit dem Schutzmantel emanzipiert und steht zu ihrer Schutzfunktion, die sichtbar eine andere ist, als die des männlichen Beschützers mit der selbstgebastelten Waffe. Eine Mutter entwickelt ungeahnte Kräfte, um ihre Schützlinge vor Gefahr zu bewahren.Das wissen alle intelligenten und gebildeten Frauen, die nach eigenem weiblichen Instinkt zusammen mit psychologisch-pädagogischer Kenntnis handeln.

Alle Menschen wollen FRIEDEN! - in Frieden leben.

Um das zu erreichen, den Gedanken zunächst einmal Grund zu legen, bedarf ES zweierlei: VERTRAUEN und verständnisvolles Zupacken. Jetzt sind FRAU und MANN gefragt.Jetzt müssen sich beide ergänzen. Das ist in der Politik neu. Dank einer Bundeskanzlerin ist es uns in der ZIELFOLGE unseres Wollens möglich, beide die weibliche und die männliche HALTUNG zur INTEGRATION(L.-ROT und L-BLAU) für alle sichtbar zu machen. Der Bayerische Ministerpräsident hat noch Probleme mit dieser neuen FORM.

WANDLUNG ist schwierig. Der GEIST braucht ZEIT zum DENKEN.

HARMONIE des Zusammenspiels ist nötig nicht nur für die Schutzsuchenden. Familien erleben ES täglich: HARMONIE ist ein lebendiger Przeß und muß täglich aufmerksam erneuert und bestätigt werden.Hoffen wir, daß Vergangenheit und Zukunft von vielen verstanden wird und die Gegenwart sich entsprechend mehrheitlich bildet. Wir wollen nicht zurückfallen. Wir wollen den Schritt in die Zukunft wagen. Merkel und Seehofer können sich auf ihre jeweiligen Helfer für INTEGRATION und lebendiger HARMONIE verlassen. Immer mehr Menschen erkennen und machen mit.

18.01.2016

Liebe und Verständnis

Die Religion, die Kirche spricht von Nächstenliebe, von Liebe bis an den Tod. Liebe und SEX wurden eng miteinander verbunden. Aber das gelang nicht allen Paaren. Heute hält sich die Kirche zurück und die Paare versuchen, sich selbst zu finden. Viele Menschen sind Single, weil sie den richtigen Partner/in nicht finden können. Heute träumen alle von einer glücklichen, gelungenen, harmonischen Partnerschaft. Von der Vorstellung, seinen Traumpartner zu finden, erotisch berauschend von einer Begegnung angeszogen zu werden, trifft nicht bei jedem ein. Überschwengliche Gefühle sind zwar wunderschönen, aber sie verschwinden leicht wieder. Wer die Möglichkeit erlebt, sollte sie ausleben, wenn möglich, um Liebeskummer zu vermeiden. Aber man kann kein allgemeines Urteil vorher abgeben, denn jeder sollte die eigene Entscheidung in jedem Fall wahren.Lernt man sich über den Verstand kennen, weil man sich sympathisch ist oder weil man auf Partnersuche ist, nähert man sich einvernehmlich gegenseitig an. Dabei ist Ehrlichkeit, Offenheit und Aufgeschlossenheit sehr wichtig, es schaft Vertrauen. Auch wenn man die Bekanntschaft abbrechen möchte, weil man sich vielleicht zu viel versprochen hat, weil man sich nicht riechen kann, äußerlich einiges abstößt oder etwas in der Haltung, im Verhalten nicht gefällt. Man kann vieles tolerieren. Die Strukturen der Persönlichkeit, die Erwartungen können sich verändern. Um in der Beziehung unabhängig und selbstsicher zu bleiben, sollte man sich abstimmen. Wir Menschen sind Geisteswesen und haben die Sprache. Wenn wir uns körperlich nähern, gilt es herauszufinden, wie der andere und wie man selbst die Berührung empfindet. Es gibt Körperstellen, die besonders gern gestreichelt werden.  Mann muß einfach selbst Erfahrungen machen und beachten, den anderen auch nicht weh zu tun. So, wie Sie es selbst sich vorstellen, so hat auch der Andere eine Vorstellung. Sprechen Sie darüber. Versuchen Sie die Intensität zu steigern und aufmerksam zu bleiben. Nicht jede Beziehung hält ein Leben lang. Neue und andere Begegnungen können wieder reizvoll werden. Übeerlegen sie, ob es ratsam ist, dem nachzugeben. Trösten Sie u.Umständen den sich verlassen Fühlenden. Aber auch hier gibt es kein allgemeines Rezept. Doch bevor man krank wird vor Sehnsucht oder Enttäuschung, sollte man sein Einstellung ändern. Man muß nicht immer den Partner wechseln, wenn der Körper schmerzt. Viel zu viele Menschen lassen sich zu früh eine neue Hüfte oder ein Kniegelenk einsetzen. Auch diese Schmerzen haben ihre Ursache und können aus psychologischen Verdrängungen stammen. Sobald Sie schmerzen spüren, beobachten Sie genau, wann sie auftreten, welchen Haltung, welches Verhalten, welche Bewegung die Schmeerzen auslöst. Und stoppen sie sofort. Es ist nicht einfach, aber wenn Sie schmerzfrei werden wollen, müssen Sie sich ganz nach Ihrem Körper richten, wenn seelisch alles in Ordnung ist. Manchmal belasten sie Ihren Körper zu einseitig. Manchmal ist er den Anforderungen, die sich stellen nicht gewachsen. Zuerst kommt die Gesundheit. Ansprüche können verändert werden.

14.01.2016

Der Körper will spüren, daß er geliebt wird.Lassen Sie sicj Zeit bei der Körperpflege. Zeigen sie Ihrem Körper, da0 er für sie wichtig ist und Sie ihn mögen. Denken Sie an Ihren Partner/in. Zwischenmenschliche Körperberührungen sind wichtig. Wir kuscheln gern mit dem Menschen, der uns wichtig ist. Kuscheln tut gut. Vorsicht! Mancher mag Berührung JETZT nicht, mancher mag sie gar nicht. Shaekesspeare hinterließ uns ein Stück: Die widerspenstige "Zähmung!"  Es ist auch die Grundlage des Musicels von C.Porter, Amerikaner: "Kiss me Kate."

 ab jetzt, ab 2016 auch KÖRPER - 10.01.2016

Es war soo schön, gestern. Ich habe ihn im altenheim besucht - wie immer.- Ich wollte mit ihm spielen . wir spielen so gern Rummy-cup, um nicht allein im Stumpf-Sinn zu verharren. Die Gedanken waren schon längst eingeengt. Es machte sich ein Selbstbegrenzung breit - was dürfen wir allgemein und speziell hier. Aber auch die Frage bewegte mich:"Was geht, wie kommen wir dem Wunsch nach Nähe nach. Er im Altersheim und ich außerhalb. Was viele nicht wissen. Ich bin ausgebildete Psyhotherapeitsch (ehrenamlich). Das wußte auch er nicht als er auf mich zu ging und mir quasi in Ohr flüsterte. Ich begleite meine Klientin ein Stück wegs, solange, wie sie ES wollen und wieder eigene Wege gehen können. Dabei bin ich immer dem Wohl des Klienten verpflichtet. SEELE und GEIST haben oft unterschiedliche Ansprüche. Desseb nuß man sich bewußt sein und werden. Der bisherige ERLEBNIS-SCHROTT muß eventuell mit viel ZEIT und VERSTAND bearbeitet werden. Der KÖRPER ist unser SEISMOGRAPH. Die SEELE beginnt den KÖRPER so zu zwiscken, wenn sie nicht mehr belastba ist, weil sie nicht beachtet wurde. Der KÖRPER antwortet mit Schmerzen, mit Symptomen oft zeitlich an verschiedenen Organen. Selbst "mußte" ich bisher aufgrund meiner Biografie schon sehr früh selbständig nach psychologischem Muster leben. Ich blieb körperlich gesund. Trotzdem stellten sich empfundene Engen ein, weil ... aber das ist eine andere Geschichte. Auch jetzt wieder stagnierte die LÖSUNG. Das Spielen war schön. Was soll man sich mit 84 Jahren auch noch immer erzählen? Das Zusammensein allein wurde langweilig. Gestern deutete er mir an, sich zu ihm auf sein Bett zu setzen. Der Pfleger hatte gerade Kaffee und Kuchen gebracht und sogar auch für mich.  Dann ergriff er meine Hand. Er wirkt so ruhig auf mich, ist immer freundlich und so geduldig, daß ich am Anfang seine Tatenlosigkeit und mangelnde Fantasie zur besseren Ausschöpfung seiner Lage beinahe selbst die Geduld zu verlieren drohte. Aber ich wußte ja durch die Diagnose, daß er nicht aktiv von sich aus werden konnte. WARUM? Das blieb lange im Dunkeln und ist auch jetzt nicht überwältigend. Wir sind eben alle einzigartig. Jeder hat nun mal seinen Weg und seine Hürden.. Schließlich hatte ich meinen Wunsch in den RAUM gestellt, der in meiner EHE unerfüllt blieb. Das ist eine andere Geschichte. Gestern setzte ich mich zu ihm auf sein Zeichen, neben ihn auf sein Bett. Niemand kam und störte uns - wie sonst, wenn der Pflege das Kaffee-Geschirr wieder holte. Diesmal blieben wir allein. Er nerührte mich am Arm und streichelte mich. Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter. Die ZEIT verging. Wir kamen nicht zum Spielen - diesmal..

Jetzt kommen Fragen auf. die Fantasie ist angeregt. Wie kann ES weitergehen auf dem schmalen Bett. Und es ist nicht sicher, ob wir das nächste Mal nicht doch gestört werden. Ich hatte mich immer gefreut und sehr begrüßt, das Pfleger/innen öfte mal mal reinschauten und sich zu schaffen machten. Alte Menschen sind meist nicht mehr gewohnt, eigene Initiativen zu ergreifen oder gar Wünsche zu äußern. Sie brauchen Anregungen. So auch hier. Das zarte Pflänzchen der Annäherung darf nicht gestört werden. Wir müssen dazu wissen, das selbst ein gut gemeinter RAT nicht immer fruchtet oder angenommen wird. Aber wir sind keine PREDIGER. Eine Wiederholung reicht, dann muß man sich etas anderes einfallen lassen - bis sich der gewünschte Erfolg einstellt. Die FIXIERUNG - siehe Grafik - auf Gebote bewirkt bei vielen eine Einschränkung der inneren FREIHEIT. Nicht alle Menschen finden allein ihren WEG. Ein "Fachmann" ist nicht immer zur Stelle.Auch ist bei vielen Menschen auf der Erde BILDUNG unbekannt. Ihr ungestümes Vorgehen muß respekvoll gezügelt werden. Psychologische Kenntnisse fehlen - um zu verstehen - und pädagogisches Vorgehen vorsichtig und entsprechend vormuliert geäußert werden. - - Wir beide haben übrigens unser Vorgehen angesprochen und die Wirkung geäußert - und auch die entstandenen Wünsche nach Wiederholung genannt, obgleich wir wissen "Wünsche sind unechte ZIELE". Aber es wächst der Wunsch nach eigener Initiative. Die war ihm bisher fremd..

28.12.2015

In der wissenschaftlichen Psychologie, in der Farb-Form-Psychologie, mit "Farben - visualisierten Gefühlen", der Psychologie die durch Farben und Formen die menschlichen Empfindungen sichtbar macht, gibt es keinen HASS, keinen NEID, keine GEWALT, keine Eifersucht. Es gibt MINUS-Gefühle die der Mensch mit seinem Verstand regulieren kann, weil sie in ihm sind und nur von ihm selbst reguliert werden können. Wenn GOTT den Menschen gemacht hat, dann hat er ihn gut gemacht. Er hat ihm auch den VERSTAND gegeben. Der Verstand funktioniert aber nicht durch das DOGMA. Er funktioniert durch die WAHL, durch die Wahl zwischen PLUS und MINUS in RELATION. Es ist die Aufgabe des Menschen diese Wahl zwischen Plus und Minus SELBST zu treffen. Durch diese Entscheidung entsteht SEIN eigenes ICH-BILD. Die Farb-Form-Psychologie ist die Psychologie vom gesunden Menschen. Jeder kann sie als Maßstab für sich selbst anwenden. So kann jeder sofort erkennen, ob er sich im Minus- oder im Plus-Bereich befindet. Dabei kann er sich helfen lassen. Wer abgerutscht ist und sich seelisch krank fühlt, wer aus dem Rhythmus gekommen ist, kann durch die DIAGNOSE mit diesem Maßstab selbst oder mit Hilfe anderer wieder in HARMONIE kommen. Man selbst fühlt sofort, wenn MINUS-GEFÜHLE in einem auftreten, aufscheinen, kann man sofort ein WARNZEICHEN in sich aufscheinen lassen - STOP - und die dem Menschen unwürdigen Gedanken verändern. Dazu bedarf es oft harter innerer Arbeit mit sich selbst, seiner selbst willen, seiner SELBSTACHTUNG wegen. Dazu ist jeder von uns fähig. Es lohnt sich - des allgemein gewünschten FRIEDENS wegen, des LEBENS, des gesunden Lebens wegen.

Jetzt schauen sie auf die Grafiken links von diesem Text. Jede Farbe bekommt ein PLUS oder ein MINUS bei Ihrer Wahl, wenn es um Sympathie und Ablehnung des betreffenden Menschen geht. sie entscheiden also immer mit dem Verstand. Behalten sie Ihre eigene Kraft im Griff. Fangen Sie im Neuen Jahr damit an. Diese Grafik nach dem Maßstab "wie eine gesunde SEELE funktioniert" bringt Ihnen innere HARMONIE und trotz ständiger Bewegung Stabilität im laufenden Rhythmus. Durch die Farben ist die SEELE jedes Menschen schön.Das BÖSE - Sie werden es merken und immer wieder erkennen - gehört dann der Vergangenheit an. Es kann nicht mehr zurückschlagen.Ich wünsche Ihnen viel GLÜCK..

Verdammter Waffen-Lobbyist in Amerika - soll ich Dir sagen, wie ES in Deiner SEELE aussieht?

Deine SEELE ist hart wie Stein - vielleicht ist sie freundlich zu Deiner Familie und nett zu Deinen Bekannten und höflich zu Deinen vorgesetzten(Du willst ja etwas erreichen. o.k.)

Sieh mal einer an, wie vielseitig sich Deine SEELE zeigen kann - trotz der eisernen Härte.

Wie ich sehe, ist Deine SEELE sehr bunt, aber leider nicht farbig. Ich habe gelernt: Einer bunten SEELE kann man nicht vertrauen. Bunten SEELEN sollte man mit großem Bogen aus dem Weg gehen. Sie sind genauso unberechenbar wie schwarze SEELEN. Man kann ihnen nicht ansehen, wann sie explodieren. Denn beide Exemplare tragen Waffen in ihren Taschen.

In Deutschland haben wir gelernt, uns klar und deutliche für eine Farbigkeit zu entscheiden. Ich gebe Dir einen Rat: Achte mal auf Deine Gedanken. Die leisten sich so manchen Springer, der Dir nicht recht sein kann, weil er dich selbst zerfrißt. 

Z.B. hast Du manchmal Angst? Du brauchst mir nicht zu antworten. Aber sei ehrlich zu Dir. Angst in Dir solltest Du wegen Deiner Selbstachtung(L-GRÜN) nicht zulassen. Zu L.-GRÜN gehört immer L.-GELB.(Neugier, Lösung, innere Freiheit ohne Druck) Sei Mensch mit Verstand und nicht wie ein Tier, welches nur reagiert und seinen Instinkten folgt oder gar wie ein Islamist mit einem falschen Gottes-Bild. Wenn Dein Glaube, Deine Religion, Dein GOTT, Dein Weltbild Dir keinen farbigen RAUM gewährt, um Dich, Deine Farben klar zu erkennen, dann wirst Du dir und Deinem Land wenig Freude machen.

Amerika nach dem Massacker im Gesundheitsamt durch ein islamistisches PAAR.

07.12.2015

Obama spricht verzweifelt an seine Nation, die Waffengesetze zu verschärfen. Aber die Waffenbesitzer sagen, sie würden die Islamisten abgeknallen, dann gäbe ES keine mehr. Ich bin entsetzt. Ich dachte doch, in Amerika seien die Menschen klug und vernünftig. Aber sie haben offenbar nicht beobachtet, wie Gewalt nur Gewalt erzeugt - und keinen Frieden. Aber nur Frieden wünschen sich die meisten Menschen auf der Welt. Friede ist nur mit LIEBE und GEDULD, mit Besonnenheit und weiser Voraussicht zu erreichen. Unsere Angela Merkel ist die erste Bundeskanzlerin, die eine nur einer Frau entsprechenden HALTUNG zeigt.


Die Madonna mit dem Schutzmantel.

Die waffenhungrigen Männer sollen sich ein Beispiel nehmen und sich ebenfalls persönlich schützend vor die Menschen stellen.

Inneren Halt finden...

05.12.2015

...in Zeiten des Wechsels, des vermeintlichen Umbruchs, der äußeren VERÄNDERUNG heißt sich und seinen IDEALEN treu bleiben. Dabei helfen die Grafiken von Lüscher auf meiner Homepage. Zwar erreichen wir unser IDEAL nie. Trotzdem ist es wichtig für unser persönliches, unser eigenes Leben - und das der anderen. IDEALE sind ZIELE, deren Wurzeln in unserer SEELE ruhen und all unsere Fähigkeiten, , Anlagen, Strukturen zeitlich in HARMONIE gehalten werden müssen, damit wir uns entsprechend entwickeln. Dafür müssen wir selbst sorgen und brauchen doch oft die Hilfe der Anderen. Unsere Kinder üben sich am Beispiel der Erwachsenen, ihre IDEALE zu finden. Wie sie einmal sein möchten. BILDUNG zu Hause, im Kindergarten, in der Schule, in der Ausbildung, dem Studium und später im Beruf ermöglichen altersgemäße persönlich individuelle jeweilige Ziele zu erreichen. Wer sich bildet und in seiner Situation immer wieder ZUFRIEDENHEIT erreicht, Plus- und Minus-Gefühle selbst bestimmt, wird sein Leben meistern. Darum ist Ausbildung so wichtig. Auch ein Hobby gehört dazu, um sich in Freude Themen hinzugeben, die Spaß machen. Musische Fächer, ein Instrument spielen, Sport treiben, sich in soziale Aufgaben einbringen und zuletzt sein Wissen anderen weiter geben, dabei Psychologie und Pädagogik beachten ist das Höchste. Religionen haben einst die Menschen zusammengehalten, um dann immer wieder gegeneinander zu kämpfen und zu töten. Dabei träumen bis heute alle Menschen von einem friedlichen Zusammenleben. Das ist den Menschen mit den Religionen nicht gelungen. Sie haben zwar wunderschöne Kunstwerke und Baudenkmäler, wie Kirchen geschaffen - sie aber immer wieder zerstört und sich auch. Schon lassen Schriftsteller Ideologien wieder auflebenund Unzufriedene grölen alte Parolen. IDEALE sehen anders aus. IDEALE sind schwer zu beschreiben, sie wind so einzigartig in jedem Menschen und doch gemeinsam in jedem Menschen, nur zeitlich unterschiedlich. Es gibt Wünsche und Träume, die wir nie erreichen - und doch haben sie einen Sinn für uns. Jeder muß erkennen und für sich das jeweilige IDEAL im Moment anstreben. Das Leben ist spannend.

Vom Glauben zum Wissen

14.11.2015

Unser Menschenbild hat sich verändert. Nur die Kirche steht hilflos davor. Ziele, wie innere Freiheit und Selbstbestimmung zeigen ihre Wirkung.Allerdings zeigen diese Möglichkeiten noch erhebliche Schwächen. Es fehlen gemeinsame, zielgebende Begriffe. Wer Frieden will, darf nicht mit alten, längst verworfenen Parolen aufwarten. Wo bleiben die geistlich-geistigen WORTE?

weiter >

Mein Besucherzähler!

Datum der letzten Änderung: 31 Januar, 2016